Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty >

Was die Krawatte über Sie verrät

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Krawattologie: Es steht auf Ihrem Schlips geschrieben

06.10.2016, 11:58 Uhr | Sabine Kelle

Was die Krawatte über Sie verrät. Die Wahl der Krawatte verrät Ihrem Gegenüber einiges über Sie. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die Wahl der Krawatte verrät Ihrem Gegenüber einiges über Sie. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die Krawatte - absoluter Blickfang und damit DAS modische Accessoire für den Herren schlechthin. Mit solch augenfälligem Beiwerk lässt sich vieles kommunizieren, ob gewollt, aber auch ungewollt. WANTED.DE erklärt, welche Sprache Ihre Krawatte spricht.

Bei der ersten Begegnung bleiben meist Oberflächlichkeiten hängen. Beim Flirt an der Bar begutachtet die adrette Dame zunächst Ihren Humor aber eben auch Ihr Stilgefühl. Ebenso der Personalchef: Er merkt sich unter Umständen eher Ihre Krawatte, als Ihren Namen – vor allem wenn diese absolut unangemessen ist. Grund genug, sich gerade in Karriere-Situationen um den Binder einige Gedanken zu machen.

Krawatten Styling

In formellen Situationen ist bis heute der Langbinder unabdingbar. "In erster Linie um sich im besten Licht zu präsentieren aber auch, um dem Gegenüber seine Wertschätzung zu symbolisieren", erklärt Nadine Eberle von der Recruiting Agentur Goldwyn Partners. Er vermittelt Seriosität und Stilgefühl. Vorausgesetzt das richtige Modell wurde gewählt. Denn einfach nur eine Krawatte aus dem Schrank ziehen, das reicht bei weitem nicht aus. Je nachdem, welches Modell Sie wählen und vor allem zu welchem Anlass, kann das Accessoire eine komplett andere Wirkung entfalten.

Foto-Serie mit 10 Bildern

Materialkunde

Schon die Wahl des Materials sagt einiges über seinen Träger aus. Dabei gibt es heute eine derart große Auswahl, dass man gut verstehen kann, wenn Man(n) aus purer Überforderung zum immer gleichen Modell greift. Eigentlich schade, denn ein angesagter gestrickter Schlips aus matt schimmerndem Seidengarn wie von Turnbull & Asser (um 115 Euro) macht zu einem entspannten Meeting oder am Casual Friday schon einiges her. Sie beweisen modisches Knowhow und lassen den urbanen Fashionisto erkennen. Solche stofflichen Raritäten trägt eher jemand aus der Kreativbranche. Ein Bankier würde Gefahr laufen nicht ernst genommen zu werden.

Seidiges Bekenntnis

Der elegante Standard unter den Krawatten ist sicherlich das Seidenmodell. Mit seinem matten Glanz wirkt es nobel ohne sich dabei in den Vordergrund zu drängen. Gleiches gilt für seinen Träger. Weil Seide ein eher kühles Material ist, lässt die Krawatte Sie ebenso cool wirken. Ein billiges Modell aus Polyester lässt zwar einen mageren Geldbeutel erahnen – viel schlimmer wiegt jedoch: Dahinter steckt ein stilloser Banause. 

Rocker oder Naturbursche

Ein Modell aus Leder dagegen erfordert schon einigen Mut. Glattleder erinnert an Unterwelt, Rebellentum und wirkt irgendwie rockig und muss unbedingt zum Typ Mann passen. Wie eine Peitsche um den Hals steckt hinter dem ledrigen Binder ein devotes Bübchen, der die Krawatte von seiner Herrin umgebunden bekommen hat, oder aber ein dominanter Kerl. In jedem Fall möchten beide aalglatt und derb erscheinen. Ersterer hat wahrscheinlich noch ein Modell aus zartem Veloursleder im Sortiment. Daran erkennt man den sanftmütigen Kuschelbär. Er würde keiner Fliege etwas zuleide tun. 

Trägt Man(n) Baumwolle, dann zeigt er damit Bodenständigkeit und Naturverbundenheit. Es muss sich nicht gleich um einen plumpen Naturburschen handeln, doch aalglatte Seide oder ein cooles Ledermodell findet sich garantiert nicht in seiner Sammlung. Der Träger dieses sehr ehrlichen Materials ist ein treuer Begleiter, manchmal etwas zerknautscht, wie seine Krawatte.

Bewusster Luxus

Hat sich der Herr für streichelzartes Kaschmir entschieden, so weiß er um den Wert des Materials. Luxuriöse Details und das damit verbundene Wohlgefühl stehen für ihn im Vordergrund. Dies spiegelt sich in seinem ganzen Leben wieder: Auf seinem Designersofa liegt eine handgefertigte Kuscheldecke aus edelstem Kaschmir, während gegenüber im Kamin das Feuer knistert. Seine teils handsignierte Plattensammlung spielt er auf einer extra angefertigten HiFi-Anlage ab.

Muster: Auffallen oder tarnen

Auch Muster verraten einiges über ihren Träger: Altbackene Streifen trägt jemand, der Ordnung liebt und sich selbst gerne unterordnet. Im Büroalltag findet man oft diskrete Muster, ihr Träger fällt nur durch Eleganz auf, selten durch Widerworte. Einfarbige Krawatten gehören dagegen zu einem sehr direkten, zielgerichteten Typ. "Grundsätzlich gilt ebenfalls: Je dunkler die Krawatte, desto seriöser wirkt man und je kleinere Muster sich auf ihr befinden, desto mehr Kompetenz strahlt man aus", empfiehlt Nadine Eberle, gerade wenn es um Bewerbungsgespräche geht. 

Die passende Farbe zum Karrierelevel

In der Krawattenpsychologie dreht sich alles um die Farbe des Langbinders. Als Ansatz dienen Farbpsychologie und Farbtypologie. So steht ein violetter Schlips eher für verträumte Mystiker oder kreative Geister, denn für einen sachlichen Mathematiker. Ein gelber Schlips ist sehr präsent, ihn trägt jemand in kreativen Führungspositionen. Rot wirkt sehr extrovertiert und fällt in jedem Fall ins Auge. Moderatoren und Politiker wählen deswegen gern diesen herausstechenden Farbton. Braune Krawatten vermitteln etwas Bodenständiges und Zurückgewandtes. Meist hat man einen älteren Herrn vor sich, oder einen Retro-Fan – man denke an Kult-TV-Serien wie "Mad Men". Blau steht dagegen für Ordnung und Stabilität. Ein Mann mit einer blauen Krawatte ist zuverlässig, sportlich, aber leider auch etwas langweilig.

Da Schwarz eher zu Beerdigungen getragen wird, kann diese Farbe beim Schlips polarisieren. Ein schwarzer Binder ist wenn dann Chefsache. Ernsthaftigkeit, Eleganz, Strenge und Macht strahlt eine schwarze Krawatte aus, so wie bei Don Vito Corleone in "Der Pate".

Trotzdem greifen Herren in Führungspositionen auch zu unschuldigem Weiß. Das ist nicht ungewöhnlich, schließlich steckt der Wolf gerne im Schafspelz. Zudem symbolisiert eine weiße Krawatte eine gewisse Distanz. 

Auch der Knoten verrät einiges über Krawattenträger

Der Knoten lässt ebenfalls spannende Rückschlüsse über die Persönlichkeit ziehen. Ein extravaganter Eldredge Knoten benötigt nicht nur die passende Krawatte, sondern auch Raum. Selbstverliebte Exzentriker wählen einen solch augenfälligen Knoten. Ihre Liebe zum Detail spiegelt sich stark in ihrer Persönlichkeit wieder: Sie umgeben sich gerne mit ausgesuchten und verschnörkelten Dingen. Jemand der sich an Konventionen hält, würde niemals jemandem auf den Schlips treten: Er bindet einen Four-in-Hand-Knoten oder einen Einfachen Windsor. Eine voluminöse Krawatte mit passendem Doppeltem Windsor verrät dagegen einen Träger mit großer Strahlkraft. Er nimmt sich Zeit für sein Styling und bleibt trotz einer Tendenz zur Egozentrik auf dem Boden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017