Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Aktiv- & Skiurlaub >

Klettersteig: Gesicherte Kletterwege bezwingen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Klettersteig: Gesicherte Kletterwege bezwingen

03.05.2012, 09:26 Uhr | mà (CF)

Klettersteig: Gesicherte Kletterwege bezwingen. Die meisten bekannten Klettersteige werden von den diversen Alpenvereinen angelegt und gepflegt. (Quelle: imago)

Die meisten bekannten Klettersteige werden von den diversen Alpenvereinen angelegt und gepflegt. (Quelle: imago)

Das Klettern an sogenannten Klettersteigen ist eine besondere Ausprägung des Bergsports, die in den vergangenen 20 Jahren massiv an Zuspruch gewonnen hat.

Gesichertes Klettern für alle Leistungsniveaus

Die ersten Klettersteige der heutigen Machart entstanden in den Alpen bereits vor über 100 Jahren. Die Idee von fest montierten Aufstiegshilfen bestand aber schon lange zuvor. Damals wie heute dienen Klettersteige einem komfortableren Aufstieg in Höhen, die – je nach Schwierigkeitsgrad – für Anfänger und semiprofessionelle Bergsteigern sonst nur schwer oder gar nicht in Reichweite wären.

Es handelt sich strenggenommen um speziell ausgelegte Pfade, an denen kletterbegeisterte Aktivsportler auch ohne Vorkenntnisse die Faszination Berg erleben können. Die Absicherung beim Aufstieg erfolgt durch einen Klettergurt. Da moderne Klettersteige durch Seile, Haken und Steige sehr gut präpariert sind, eröffnen sie ein hohes Maß an Sicherheit.

Abwechslung steht im Vordergrund

Die meisten bekannten Klettersteige werden von den diversen Alpenvereinen angelegt und gepflegt. Die Anzahl hat seit den 70er-Jahren kontinuierlich zugenommen. Mittlerweile gibt es in Europa – allem voran in den Alpen – ein großes Sammelsurium moderner Routen für jedes Leistungsniveau. Stichwort Leistungsniveau: Die europäischen Klettersteige werden in verschiedene Schwierigkeitsgrade eingeteilt.

Diese sind über das Internet, bei den besagten Alpenvereinen oder anhand der nahegelegenen Beschilderung in Erfahrung zu bringen. In den vergangenen Jahren zeichnete sich der Trend zu mehr einsteiger- und familienfreundlichen Klettersteigen ab. Auch haben sich mittlerweile Subkategorien wie „Fun-Klettersteige“ herauskristallisiert, die für ein besonders sportliches Klettern ausgelegt sind.

Klettern mit Landschaftsspektrum

Viele Routen sind so konzipiert, dass die Besteiger während der Tour ein möglichst breites landschaftliches Spektrum  erfassen können. Derweil knüpfen Kletter- an Wanderpassagen an, um für Abwechslung zu sorgen.

Auch kann es sein, dass gesicherte und ungesicherte Abschnitte aneinander anknüpfen. Das wichtigste Utensil bei dieser Sportart ist das Klettersteigset. Ein solches verbindet den Klettergurt des Anwenders mit dem stationären Sicherungselement (zum Beispiel Drahtseil) des jeweiligen Steigs.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
China 
Dieses Kleinkind hat mehr Glück als Verstand

Ein Kleinkind läuft auf die Straße - direkt vor ein Auto. Der Fahrer bemerkt nichts und überrollt das Kind. Anschließend fährt sogar noch ein zweites Auto darüber. Video

Anzeige

Shopping
Anzeige
Funktionale Sport- und Outdoor-Mode für sie und ihn

Mit der perfekten Kleidung und dem passenden Equipment sportliche Ziele erreichen. bei tchibo.de

Shopping
Samsung Galaxy S8 für nur 1,- €*

Im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone. Jetzt vorbestellen bei der Telekom. Shopping

Meistgesuchte Themen

Anzeige
shopping-portal