Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Aktiv- & Skiurlaub >

Deutsch-Französischer Burgenweg: Zeitreise durch den Pfälzer Wald

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Deutsch-Französischer Burgenweg: Zeitreise durch den Pfälzer Wald

30.05.2013, 10:06 Uhr | bp (CF)

Ein Wanderweg vorbei an Ruinen und durch eine traumhafte Landschaft in der Pfalz: Das bekommen Sie auf dem Deutsch-Französischen Burgenweg geboten. Acht Gemäuer liegen auf Ihrem Weg, die zu Erkundungen einladen und einen herrlichen Blick über das Gebiet bieten.

Ein Wanderweg von Burg zu Burg

Der Deutsch-Französische Burgenweg führt Sie von einer schönen Ruine zur nächsten. Den Anfang macht die mit 571 Metern höchstgelegene Burg des Wasgaus, die Wengelnburg. Von hier haben Sie einen wunderbaren Ausblick über die Landschaft. Danach geht es weiter zur Ruine Hohenburg und Löwenstein, von dort wanden Sie mal bergauf und mal bergab bis zum Burgen-Infozentrum Fleckenstein. Vier der insgesamt acht Ruinen auf dem Deutsch-Französischen Burgenweg haben Sie mit Erreichen des Infozentrums schon gesehen. Von hier geht es weiter zu der Ruine Froensburg, die eine verwunschen-verwegene Atmosphäre umgibt. Den Schauplatz eines Titanenkampfes sehen sie bei der Burg Wasigstein. Zumindest wird diese Sage in dem Waltharilied übertragen. Den Abschluss des Wanderwegs von Burg zu Burg bieten die beiden Ruinen Petit Arnsbourg und Blumenstein.

Sehenswürdigkeiten des Deutsch-Französischen Burgenwegs

Neben den Burgen können Sie auf dem Wanderweg noch allerhand mehr entdecken, wie zum Beispiel den über eine luftige Leiter zu erreichenden Zigeunerfelsen. Wenn Sie auf dem Deutsch-Französischen Burgenweg auch etwas Gastronomie mitnehmen möchten, sollten Sie das malerische Dorf Obersteinbach im Elsass ansteuern. Als dritte Besonderheit, die nichts mit Burgen zu tun hat, können Sie zum Friedenskreuz auf dem Berg Maimont wandern. Dieser Berg wurde schon von Kelten besiedelt.

Insgesamt umfasst der Wanderweg 33 Kilometer, die Sie in zwei oder drei Tagen bequem ablaufen können – damit haben Sie auch noch genug Zeit für die Besichtigungen der acht Burgruinen. Da der Deutsch-Französische Burgenweg ein Rundweg ist, könne Sie sich den Startpunkt frei aussuchen. Meist starten die Wanderer in Schönau oder in Obersteinbach. Ein wenig Erfahrung im Bergwandern sollten Sie haben, da die Route auf 1.300 Höhenmeter ansteigt. Der wunderbare Ausblick über die Landschaft ist diese Höhenmeter aber wert.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Die heißesten Bikini-Trends für den Sommer
gefunden auf otto.de
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Meistgesuchte Themen
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Aktiv- & Skiurlaub

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017