Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Deutschland >

Deutschland-Tourismus: Russen und Südkoreaner als größter Wachstumsmarkt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Immer mehr Russen entdecken Deutschland

25.05.2012, 12:31 Uhr | t-online.de

Deutschland-Tourismus: Russen und Südkoreaner als größter Wachstumsmarkt. Belliebstes Motiv: Berlin-Besucher fotografieren das Brandenburger Tor. (Quelle: dapd)

Belliebstes Motiv: Berlin-Besucher fotografieren das Brandenburger Tor. (Quelle: dapd)

Ob Shopping-Touren in Dresden oder Kuraufenthalte in Bad Kissingen - Deutschland steht als Reiseziel bei Russen hoch im Kurs. Dies offenbaren die aktuellen Buchungszahlen der Reiseplattformen von Expedia. Neben Russland ist auch Südkorea ein starker Wachstumsmarkt für den Deutschland-Tourismus.

Beliebtes Deutschland

Da locken die Côte d'Azur in Frankreich und der Comer See in Italien - doch nein, Deutschland konnte sich beim Buhlen um russische Gäste gegen derlei prominente Anziehungspunkte offenbar gut behaupten. Die Buchungszahlen der verschiedenen Online-Portale der Expedia-Gruppe zeigen, dass Deutschland 2011 zu den fünf beliebtesten Reisezielen in Europa gehörte. Ausgewertet wurden die Buchungszahlen von Expedia.com, Hotels.com, Venere.com und weiteren Webseiten, die zur Expedia-Gruppe gehören und insgesamt im Monat fast 60 Millionen Reisende in 70 Ländern erreichen. Demnach kommen die meisten Touristen nach Deutschland aus den USA, gefolgt von Großbritannien und Italien. Das größte Wachstum verzeichnete im Jahresvergleich Russland: Hier stiegen die Buchungszahlen um satte 170 Prozent. Auch Gäste aus Südkorea fanden vermehrt Gefallen an Deutschland. Mit einem Buchungszuwachs von 130 Prozent im Vergleich zum Vorjahr stehen sie an zweiter Stelle der neu aufstrebenden Wachstumsmärkte. Grundlage der Erhebung sind Länder mit mindestens 1000 gebuchten Übernachtungen in Deutschland pro Jahr.

Berlin und München vorn

Bei den besuchten Städten in Deutschland stehen laut Expedia-Auswertung Berlin und München ganz oben, gefolgt von Frankfurt, Köln und Düsseldorf. Dies deckt sich mit den Zahlen der Statistischen Landesämter. Demnach verbuchte Berlin im vergangenen Jahr 9,9 Millionen Gäste (2010: 9,1 Mio.). München zog 2011 5,9 Millionen Besucher an (2010: 5,6 Mio.) und nahm somit den zweiten Platz ein. Gesamtheitlich stieg die Beliebtheit Deutschlands erneut bei ausländischen Besuchern. Rund 63,8 Millionen ausländische Übernachtungen meldete das Statistische Bundesamt für 2011. Dies sind sechs Prozent mehr im Vergleich zum Vorjahr.

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Reisen!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
China 
Dieses Kleinkind hat mehr Glück als Verstand

Ein Kleinkind läuft auf die Straße - direkt vor ein Auto. Der Fahrer bemerkt nichts und überrollt das Kind. Anschließend fährt sogar noch ein zweites Auto darüber. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Anzeige
Funktionale Sport- und Outdoor-Mode für sie und ihn

Mit der perfekten Kleidung und dem passenden Equipment sportliche Ziele erreichen. bei tchibo.de

Shopping
Samsung Galaxy S8 für nur 1,- €*

Im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone. Jetzt vorbestellen bei der Telekom. Shopping

Meistgesuchte Themen

Anzeige
shopping-portal