Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Europa > Spanien >

"Benimmregeln" auf Mallorca: Behörden ziehen positive Bilanz

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Benimmregeln" auf Mallorca  

Behörden ziehen positive Bilanz

23.09.2014, 16:04 Uhr | dpa

"Benimmregeln" auf Mallorca: Behörden ziehen positive Bilanz. Unterschiedliche Maßnahmen sollen in Palma die Alkoholexzesse eindämmen. (Quelle: dpa/Symbolbild)

Unterschiedliche Maßnahmen sollen in Palma die Alkoholexzesse eindämmen. (Quelle: Symbolbild/dpa)

Drei Monate nach dem Inkrafttreten von "Benimmregeln" auf der spanischen Ferieninsel Mallorca haben die Behörden eine positive Bilanz gezogen. Im Strandgebiet an der Playa de Palma seien "illegale Aktivitäten" weitgehend zurückgedrängt worden, teilte der stellvertretende Bürgermeister und Tourismus-Stadtrat von Palma de Mallorca, Alvaro Gijón, mit.

In der Gegend um den Ballermann würden an der Strandpromenade und auf dem Badestrand kaum noch Trinkgelage mit Sangría-Eimern abgehalten. Auch die Hütchenspieler seien zurückgedrängt worden. Die Polizei kassierte wegen Verstößen gegen das Reglement insgesamt 18.000 Euro an Geldstrafen. Die Benimmregeln seien mittlerweile fast allen Urlaubern bekannt, betonte Gijón.

Auch "Balconing" steht unter Strafe

Der Gemeinderat der Inselhauptstadt Palma hatte zu Beginn der Reisesaison eine "Verordnung für ein zivilisiertes Zusammenleben" erlassen, die mehr Ordnung und Sauberkeit am Ballermann bringen sollte. Die Verordnung sieht unter anderem Bußgelder für öffentliches Urinieren, Graffiti, öffentliche Trinkgelage sowie Badekleidung abseits von Pools oder Stränden vor. Auch das "Balconing" genannte Klettern und Springen von Hotelbalkonen steht unter Strafe, ebenso wie das Ansprechen von Straßen-Prostituierten. Gleiches gilt für weggeworfene Kaugummis oder Zigaretten.

UMFRAGE
Was halten Sie von den neuen Regeln in Palma?

Eingeführt wurden Bußgelder von bis zu 400 Euro. Unterschieden wird zwischen leichten, mittleren und schweren Vergehen. Während ein Verstoß gegen die Kleiderordnung ein leichtes Vergehen wäre, zählt das Ansprechen von Prostituierten zu den mittleren und Vandalismus zu den schweren.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
MagentaZuhause für 19,95 € mtl. im 1. Jahr bestellen
zur Telekom
Shopping
Weiße Westen für Jederman: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Europa > Spanien

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017