Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Fernreisen > Türkei >

Deutsche Touristen in Antalya gestrandet

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Deutsche Touristen in Antalya gestrandet

24.10.2007, 11:46 Uhr | Spiegel Online

cc logo Seit Freitag warten die Türkei-Urlauber in Antalya vergeblich auf ein Flugzeug, das sie von der Mittelmeerküste zurück nach Deutschland bringt. Für die Verzögerung sind finanzielle Schwierigkeiten des Reiseveranstalters Interflug in Hamburg verantwortlich.

Foto-Serie Türkische Riviera
Flüge gesucht? Hier gibt es Angebote
#
rectangle

Rücktransport steht noch aus
Das Unternehmen habe am Sonntag beim Amtsgericht Hamburg einen Insolvenzantrag gestellt, sagte Sibylle Zeuch vom Deutschen Reisebüro und Reiseveranstalter Verband (DRV) am Montag zu SPIEGEL ONLINE. Der Branchenverband ist eingeschaltet, um einen Rücktransport der Touristen zu organisieren. Über mögliche Maßnahmen könne der DRV noch keine Angaben machen, sagte Zeuch.

Foto-Serie Türkei-Highlights


cc-platzhalter

Zahl der "Festsitzenden" steigt
Wie die deutschen Konsularbehörden am Montag mitteilten, sei die Zahl mittlerweile auf "um die 1000" gestiegen. Am Samstag hatten zunächst etwa 700 Touristen vergeblich auf ihren Heimflug gewartet. Ein Teil der Urlauber habe bereits zwei Nächte am Flughafen verbracht, andere warteten die Entwicklung in ihren Hotelzimmern ab. "Tatsache ist, dass es zurzeit keinen Carrier gibt, der sie zurückbringt", sagte ein Sprecher. Solange der DRV keine Lösung gefunden habe, müssten die Urlauber selber sehen, wie sie zurückkommen, um anschließend Regressforderungen an das Reisebüro zu stellen. Das Auswärtige Amt in Berlin bestätigte, dass sich das Honorarkonsulat vor Ort und das Generalkonsulat in Izmir um die gestrandeten Touristen kümmern.

Zusammenarbeit mit Onur Air
Dem Vernehmen nach arbeitete Interflug mit der privaten türkischen Fluggesellschaft Onur Air zusammen. Nachdem Onur Air wegen des inzwischen wieder aufgehobenen Flugverbots selbst in Schwierigkeiten gekommen war, hatten andere türkische Gesellschaften einspringen sollen, die dann aber wegen der unsicheren Finanzlage von Interflug auch nicht geflogen sind. Interflug selbst war bislang nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Neu: NIVEA PURE SKIN Gesichtsreinigungsbürste
jetzt versandkostenfrei bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Jetzt portofrei Weihnachts- geschenke bestellen!
schnell zu JAKO-O.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Fernreisen > Türkei

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017