Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Fernreisen >

Great Barrier Reef vor Australien: Größtes Korallenriff der Welt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Great Barrier Reef  

Das größte Korallenriff der Welt

28.01.2008, 17:06 Uhr | ks

Korallen und Fische am Great Barrier Reef (Foto: Tourism Queensland )Korallen und Fische am Great Barrier Reef (Foto: Tourism Queensland )

Es ist aus dem All zu erkennen, schillert in allen Farben, fasziniert die Besucher und ist ein Touristenmagnet: Das Great Barrier Reef vor der Küste Queenslands in Australien ist das größte Korallenriff der Welt. Es besteht aus über 3000 Einzelriffen, über 600 Inseln und erstreckt sich über eine Länge von 2000 Kilometern von der Torres-Straße vor Papua-Neuguinea bis zum südlichen Ende des Riffs, der Lady-Elliot-Insel. 1981 wurde es von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannt und trägt außerdem den Titel "Weltwunder der Natur". Das Riff zählt mit rund 1,5 Millionen Besuchern zu den meistbesuchten Attraktionen Australiens. Das Jahr 2008 ist das "2. Internationale Jahr des Riffes" und soll an die Wichtigkeit dieser natürlichen Wunderwerke erinnern.

Beeindruckende Artenvielfalt vor Australien

Auf 350.000 Quadratkilometern leben über 1500 Fischarten und viele andere Meeresbewohner. Die enorme Artenvielfalt und eine beeindruckende schillernde Farbwelt des Riffs begeistern vor allem Taucher und Schnorchler. Das Great Barrier Reef verläuft fast parallel zur australischen Küste, wobei die Entfernung zwischen 30 und 250 Kilometern variiert. Gleichzeitig ist es die größte durch Lebewesen geschaffene Struktur der Erde und gilt aufgrund seiner Artenvielfalt als eines der wichtigsten Ökosysteme der Erde.

Das Riff ohne nasse Füße erleben

Da unzählige Touristen das Riff bestaunen wollen, gibt es eine nicht mehr überschaubare Menge an Anbietern, die dies ermöglichen. Die meisten Touren starten von Cairns oder Airlie Beach. Ob der Besucher lieber per Kleinflugzeug oder Hubschrauber anreist, ist ihm selbst überlassen. Gerade der Tauch- und Schnorcheltourismus boomt, aber es gibt auch Alternativen. Beispielsweise können wasserscheue Touristen mit einem Halbunterseeboot oder einem Glasbodenboot die Schönheiten der Unterwasserwelt kennenlernen. Urlauber sollten die Hinweise der Reiseleitung zum Schutz des Riffs auf jeden Fall ernst nehmen, da das extrem empfindliche Ökosystem geschützt werden muss.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Sichern Sie sich 20,- € Rabatt ab 60,- € Einkaufswert
nur für kurze Zeit bei TOM TAILOR
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Meistgesuchte Themen
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Fernreisen

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017