Sie sind hier: Home > Leben > Reisen >

4. Tag: Monument Valley

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

USA  

4. Tag: Monument Valley

04.09.2008, 09:47 Uhr | srt

Wer gern Auto fährt - und in den USA macht das in der Tat Spaß - dem steht heute wieder ein ausgesprochener Freudentag bevor: bis zum Monument Valley sind es immerhin rund 300 Meilen. Der interessanteste Weg führt über Los Alamos. Richtig: das Städtchen, in dem die Atombombe entwickelt wurde. Umliegende Kiefernwälder vermitteln zwar reinste Kurortathmosphäre, aber Security Checkpoints mitten in der Stadt, die wie eine Kette von Mauthäuschen auf italienischen Autobahnen aussehen, erinnern daran, dass in Los Alamos auch heute noch an streng geheimen Sachen geforscht wird. Und das soll sich, wie Barack Obama gerade im Autoradio erklärt, auch unter einer demokratischen Präsidentschaft nicht ändern.

#


#
5. Tag Grand Canyon
Foto-Serie Der Grand Canyon Skywalk
Das unbekannte Naturwunder
#

#


Über Serpentinen auf 2500 Meter

Unvergesslich, was dann folgt: Erst schraubt sich der Highway über zahlreiche Serpentinen auf 2500 Meter hoch, dann führt er als schmaler, nicht befestigter und schlaglochübersäter Weg schier endlos durch dunkle Wälder und überquert als einsames Asphaltband schließlich wieder die Staatsgrenze nach Arizona. Im CD-Player laufen Songs von John Denver - und in der Ferne leuchten die schneebedeckten Gipfel der Rocky Mountains. Gegen 17 Uhr Ankunft in Kayenta. Ein hässliches Städtchen inmitten des Navajo-Indianer-Reservats, das nur aus einem Grund stattliche Übernachtungszahlen vorweisen kann: Von keinem Ort aus ist es näher zum Monument Valley, rund 20 Meilen entfernt.

Urlaub in den USA? Günstige USA-Angebote buchen


Monolithen rote Tafelberge

Die Zeit drängt: Schließlich muss man die mächtigen Monolithen und roten Tafelberge, die aus unzähligen Westernfilmen und Reklamespots bekannt sind, kurz vor Sonnenuntergang erlebt haben: Dann sind sie am schönsten. Das Valley liegt an der Grenze zwischen Utah und Arizona. Einige indianische Familien leben hier noch ganz traditionell in ihren Hogan-Rundhäusern. Den besten Blick hat der Besucher vom Visitor Center des Navajo Tribal Parks aus. Indianische Führer bieten Ausflüge in das Tal an - den rund 15 Meilen langen Rundweg kann man aber auch ohne Probleme mit dem Leihwagen fahren.

#

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Jetzt testen: 2 bügelfreie Hemden für nur 55,- €
bei Walbusch
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017