Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Kreuzfahrten >

Riesige Segelschiffe beim Hafengeburtstag in Hamburg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

826. Hafengeburtstag in Hamburg  

Riesige Segelschiffe beim weltgrößten Hafenfest

10.05.2015, 20:11 Uhr | t-online.de, dpa

Riesige Segelschiffe beim Hafengeburtstag in Hamburg. Die Segelschiffe "Dar Mlodziezy" (li.) und die "Alexander von Humboldt II" (grün, Mi.) führten beim Hafengeburtstag die Auslaufparade an. (Quelle: dpa)

Die Segelschiffe "Dar Mlodziezy" (li.) und die "Alexander von Humboldt II" (grün, Mi.) führten beim Hafengeburtstag die Auslaufparade an. (Quelle: dpa)

Wind, Regen und streikende Lokführer: Es waren nicht die besten Voraussetzungen für den 826. Hafengeburtstag in Hamburg. Wer sich davon nicht abschrecken ließ, bekam allerdings jede Menge zu sehen. Hauptattraktionen des "größten Hafenfestes der Welt", das am Sonntagabend zu Ende geht, sind riesige Segelschiffe, das Kreuzfahrtschiff "Queen Elizabeth" sowie fünf weitere Kreuzfahrtriesen.

Die "Aidabella" und "Aidasol" vertraten die Gesellschaft Aida Cruises, Hapag-Lloyd Kreuzfahrten schickte die MS "Europa 2", Phönix Reisen brachte "Artania" und "Amadea" in den Hafen. Neben den Kreuzfahrtriesen gibt es bis Sonntagabend insgesamt mehr als 300 Schiffe zu bestaunen, darunter Großsegler wie die "Gorch Fock". Zu dem Volksfest am Hafen kamen zehntausende Besucher. Ursprünglich hatten die Veranstalter mehr als eine Million Gäste erwartet.

Schlepperballett mit 5000 PS

Zum klassischen Rahmenprogramm des Hafengeburtstages zählten die Ein- und Auslaufparade der Schiffe sowie das sogenannte Schlepperballett am Samstag. Zu klassischem Walzer und Rockmusik drehten die 5000 PS starken Schlepper dabei ihre Pirouetten. Neu war dagegen ein Rennen von zwei rund 20 Meter langen Segeljachten.

Ein weiteres Highlight war am Samstagabend das Feuerwerk an den Landungsbrücken, zu dem auch eine Lasershow auf der "Aidabella gezeigt wurde.

Drachenbootrennen für Amateure und Profis

Die traditionellen Rennen der ältesten Drachenboot-Regatta Deutschlands fanden zum ersten Mal in der Hafencity im Grasbrookhafen statt. Am Freitagabend traten Hamburger Institutionen gegeneinander an, am Samstag Drachenbootvereine und am Sonntag Funteams. Ungewöhnlich ist bei diesen Rennen, dass hier keine Kunststoffboote genutzt werden, sondern 13 Meter lange traditionelle Holzboote aus Taiwan mit imposanten Drachenköpfen am Bug für 16 bis 20 Paddler. Sie werden vom Trommeln angetrieben. Die Boote waren ein Geschenk der Stadt Taipeh zum 800. Hafengeburtstag 1989.


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Shopping
MagentaMobil Start L bereits für 14,95 €* pro 4 Wochen
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017