Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Kreuzfahrten >

Türkei-Urlaub 2017: Aisa, MSC und Costa boykotieren die Türkei

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wegen Anschlägen  

Diese Reedereien boykotieren die Türkei

07.01.2017, 10:32 Uhr | dpa/tmn

Türkei-Urlaub 2017: Aisa, MSC und Costa boykotieren die Türkei. Blick auf einen Teil der Innenstadt von Antalya mit Befestigungsmauer. (Quelle: dpa/Archivbild)

Blick auf einen Teil der Innenstadt von Antalya mit Befestigungsmauer. (Quelle: Archivbild/dpa)

Viele Urlauber sind durch mehrere Anschläge verunsichert und die Reiseunternehmen reagieren darauf. Zwar war die Türkei bis vor einigen Monaten ein sehr beliebtes Kreuzfahrtziel, aber das hat sich nun geändert. Viele Reedereien meiden das Land oder zumindest Istanbul. Ein Überblick:

- Aida Cruises: Die Reederei aus Rostock hat seit längerem die Türkei komplett aus dem Reiseprogramm genommen. Im aktuellen Katalogzeitraum bis April 2018 gibt es laut einer Sprecherin keine Anläufe.

- MSC: Auch diese Reederei hat die Türkei komplett gestrichen - und zwar auch für das gesamte Jahr 2018. "Wir haben uns gegen Anläufe entschieden", hatte Deutschland-Geschäftsführer Michael Zengerle im Dezember erklärt. "Die geopolitische Situation ist nicht so, dass wir es für richtig halten, dorthin zu fahren."

Quiz & Spiele

Wie gut kennen Sie Deutschland?

Erholung in Bad Wörishofen

Testen Sie Ihr Wissen mit unserem Dart-Spiel und vielleicht lernen Sie auch noch etwas dazu.
zum Deutschland-Dart-Spiel

- Tui Cruises: Das Unternehmen hat bereits 2016 angekündigt, in diesem Frühjahr Istanbul nicht anzulaufen. Eine Entscheidung für den Herbst ist laut einer Sprecherin noch nicht gefallen. Weiterhin im Fahrplan stehen jedoch die türkischen Häfen Antalya, Kusadasi und Marmaris, die von vier Schiffen der Flotte angelaufen werden. Der Ein- und Ausschiffungshafen ist jeweils Antalya im Süden des Landes. Dort ist die Lage nach den Worten der Sprecherin weiterhin ruhig. Man beobachte die Situation jedoch und werde gegebenenfalls reagieren.

- Hapag-Lloyd Cruises: Nur zwei Anläufe in der Türkei für das ganze Jahr 2017 stehen bei Hapag-Lloyd Cruises auf dem Programm: einer im Mai in Marmaris und einer im Juni in Antalya. Man beobachte die Situation in der Türkei genau und richte die Entscheidungen nach den Empfehlungen des Auswärtigen Amtes, erklärte eine Sprecherin. Istanbul stand für 2017 ohnehin nicht im Tourenplan.

- Costa: Auch Costa hat keine Türkei-Anläufe mehr im Programm. Zuletzt hatte die Reederei im vergangenen Herbst angekündigt, die "Costa neoRiviera" stattdessen ins westliche Mittelmeer zu verlegen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Hoover Haushaltsgeräte
OTTO.de
Meistgesuchte Themen

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017