Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps > Bahnreisen >

Deutsche Bahn: Neues Gesetz für bessere Entschädigung bei Zugverspätung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Deutsche Bahn  

Höhere Entschädigungen und leichterer Zugwechsel

01.10.2008, 15:19 Uhr | AFP

Bei längeren Verspätungen entschädigt die Bahn die Fahrgäste (Symbolbild: imago)Bei längeren Verspätungen entschädigt die Bahn die Fahrgäste (Symbolbild: imago) Bahnfahrer sollen in Deutschland künftig mehr Rechte erhalten. Insbesondere bei Verspätungen sollen die Kunden künftig höhere Entschädigungen erhalten und leichter auf andere Züge ausweichen können, wie die Bundesregierung am Mittwoch nach Angaben des Bundesjustizministeriums in Berlin beschloss. Der Gesetzentwurf sieht unter anderem vor, dass Bahnkunden bei Verspätungen ihres Zuges ab 60 Minuten 25 Prozent des Fahrpreises erstattet bekommen, bei Verspätungen von mehr als zwei Stunden die Hälfte des Ticketpreises.

#

Zugtickets online buchen
Foto-Serie Erste Klasse und Lounges bei der Bahn
Lieber mit dem Flieger verreisen?

#


#

Tatsächliche Ankunftszeit zählt

Bei den neuen Regelungen soll nicht die Verspätung einzelner Züge, sondern die tatsächliche Ankunftszeit am Zielort zählen: Ist also ein erster Zug nur fünf Minuten verspätet und kommt ein Bahnkunde durch einen dann verpassten Anschlusszug über eine Stunde später am Zielort an, erhält er auch die Entschädigung. Nicht haften müssen Bahnunternehmen allerdings, wenn die Verspätung durch außerhalb des Bahnbetriebes liegende Umstände verursacht wird. Auch sollen Erstattungen unter einer sogenannten Bagatellgrenze von vier Euro entfallen.

Bei Verspätungen anderen Zug wählen

Im Nahverkehr bekommen Bahnkunden den Plänen zufolge das Recht, bei Verspätungen von mehr als 20 Minuten einen anderen Zug - auch ICs oder ICEs - zu nehmen. Nicht umsteigen dürfen die Kunden allerdings auf Züge mit Reservierungspflicht - etwa Nachtzüge oder den ICE-Sprinter. Zwischen 23.00 Uhr und 05.00 Uhr können Bahnfahrer ab einer Verspätung von 60 Minuten zudem auf Kosten des Bahnunternehmens aufs Taxi umsteigen, wenn sie ihren Zielort ansonsten nicht mit dem öffentlichen Nahverkehr erreichen können. Die Regelung, die nach den Plänen der Bundesregierung im Frühjahr 2009 in Kraft treten soll, geht auf eine EU-Verordnung zurück. Mit dieser gälten die Fahrgastrechte ab Dezember kommenden Jahres.

#

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Sichern Sie sich 20,- € Rabatt ab 60,- € Einkaufswert
nur für kurze Zeit bei TOM TAILOR
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Meistgesuchte Themen

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017