Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps > Ratgeber >

Vorsicht am Geldautomaten im Ausland

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sicherheit im Urlaub  

Vorsicht am Geldautomaten im Ausland

16.07.2009, 13:29 Uhr | dpa-tmn

Vorsicht an Bankautomaten im Ausland (Foto: imago)Vorsicht an Bankautomaten im Ausland (Foto: imago)

Die Zahlen steigen: Immer häufiger buchen Betrüger mit Daten, die sie am Geldautomaten ausgespäht haben, hohe Beträge vom Konto ab. In Deutschland wird immer wieder über die Methoden der Gauner berichtet. Über die Taktiken im Ausland ist allerdings wenig bekannt. In unserer Klick-Show finden Sie Expertentipps, wie Sie sich schützen können.

#

#

Kamera filmt Geheimzahl

Schnell beschleicht einen in der fremden Umgebung das Gefühl, hier werde möglicherweise mit noch ganz anderen Tricks die Bankkarte ausgelesen. Und in der Tat gibt es das "Skimming", wie Fachleute das Ausspähen von Kontodaten und PIN-Nummer nennen, auch in den klassischen Urlaubsländern. "Das ist die Taktik in Europa derzeit: Mit einer Spionkamera wird die PIN bei der Eingabe von oben abgefilmt", erläutert ein Europol-Sprecher in Den Haag.

Häufig Manipulationen in Türkei und Südafrika

Wo Urlauber besonders vorsichtig sein sollten, lässt sich ihm zufolge allerdings schwerlich genau sagen: Es gebe keine Verpflichtung der EU-Mitgliedsländer, die Daten oder Auffälligkeiten an die Zentralbehörde weiter zu geben. Es werde vielmehr bei der Verfolgung der Betrüger zusammengearbeitet. Eine Zahl wurde jüngst allerdings erhoben: Laut dem Bundeskriminalamt (BKA) in Wiesbaden wurden 2008 insgesamt 514 Geldautomaten oder Lesegeräte im Handel festgestellt, an denen deutsche Kartendaten abgegriffen wurden. Im Jahr davor waren es 332. Vor allem in der Türkei und in Südafrika sei das vorgekommen. In Deutschland selbst zählte das BKA 809 Fälle im Vergleich zu 459 im Jahr 2007.

#

Auch in klassischen Reiseländern droht Gefahr

In den klassischen europäischen Urlaubsländern der Deutschen - etwa Spanien oder Italien - seien Datensammlungen durch manipulierte Automaten weniger häufig dokumentiert worden. Allerdings läuft der Betrug mit den abgefischten Daten sehr wohl auch mitten in Europa: Die Schwerpunktländer für den Einsatz gefälschter Debitkarten von Kunden aus Deutschland sind laut BKA Italien, Rumänien, die Niederlande, Frankreich und die Türkei - in diesen Ländern wurden den Angaben nach 75 Prozent aller gefälschten Debitkarten eingesetzt.

#

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps > Ratgeber

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018