Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps >

Wasserqualität Ostsee: Amtliche Proben bestätigen ADAC-Test nicht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ostseestrand Kühlungsborn  

Amtliche Proben bestätigen ADAC-Test nicht

30.08.2009, 19:13 Uhr | dpa

Strand in Kühlungsborn (Foto: Imago)Strand in Kühlungsborn (Foto: Imago) Blitzsauberes Badewasser oder bakterienhaltige Brühe? Amtliche Wasserproben am Ostseestrand von Kühlungsborn haben die schlechten Ergebnisse des ADAC-Badewassertest nicht bestätigt. "All unsere Proben sind astrein", erklärte am Sonntag der Chef des Rostocker Landesamts für Gesundheit und Soziales, Heiko Will. Ein auf eigene Faust durchgeführter Test des ADAC zur Wasserqualität am Kühlungsborner Ostseestrand hatte bei den Gesundheitsbehörden in Mecklenburg-Vorpommern vor wenigen Tagen die Alarmglocken schrillen lassen.

#

Foto-Serie Ostseeküste

#

#

Der ADAC testete nicht nach EU-Badewasser-Richtlinie

Prüfer des Automobil-Clubs hatten an einer Bachmündung abseits der regulären Kontrollstellen drastisch erhöhte Konzentrationen an Koli- Bakterien und Enterokokken festgestellt. Behördenchef Will kritisierte das Testverfahren der Münchner Automobilisten. Anstatt gemäß der EU-Badewasser-Richtlinie mehrere Einzelproben mindestens 30 Zentimeter unter der Meeresoberfläche zu ziehen, habe der ADAC mit dem Bachlauf ein fließendes Gewässer ins Visier genommen, dessen Zusammensetzung sich ständig ändere. "An derselben Stelle haben wir hervorragende Werte", beteuerte Will. "Das muss geklärt werden."

Nur ein vorübergehender Bakterien-Cocktail?

ADAC-Mann Hans Kahl hatte sich am Freitag bemüht, die Aktion zu rechtfertigen: "Wir haben bewusst Problemstellen gesucht, das war unsere Absicht." Die Behörden hätten wochenlang nicht auf die Aufforderung reagiert, auch andere als die bisherigen Messzonen zu untersuchen. Trotz aller Kritik versuchte Kahl, die Wogen zu glätten. Bei der Bachmündung handele es sich um einen "wunden Punkt", wohingegen an den offiziellen Messstellen laut Badewasserkarte zuletzt eine gute Wasserqualität geherrscht habe. "Unsere Aussage ist ja nicht: Ganz Kühlungsborn ist von Bakterien überschwemmt." Die ADAC-Tester hatten bemängelt, die Konzentration in dem Uferbach habe die Richtgröße für Koli-Bakterien um mehr als das Zweieinhalbfache übertroffen. Will zufolge könnte ein Grund für den vorübergehenden Bakterien-Cocktail schlicht "Ausscheidungen von Tieren" sein.

#

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Sichern Sie sich 20,- € Rabatt ab 60,- € Einkaufswert
nur für kurze Zeit bei TOM TAILOR
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Meistgesuchte Themen

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017