Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps >

Alkoholkontrolle in türkischem Urlaubsort Antalya erregt Kritik

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Alkoholkontrolle in türkischem Urlaubsort Antalya erregt Kritik

03.03.2011, 12:20 Uhr | AFP

Alkoholkontrolle in türkischem Urlaubsort Antalya erregt Kritik . Alkohol in muslimischen Ländern - ein schwieriges Thema. (Foto: Reuters)

Alkohol in muslimischen Ländern - ein schwieriges Thema. (Foto: Reuters)

Urlaub und Alkohol gehörten für viele Touristen zusammen. Das sorgt nun für Ärger: Im bei deutschen Touristen beliebten Urlaubsort Antalya an der türkischen Mittelmeerküste hat das scharfe Vorgehen der Polizei gegen den Alkoholgenuss an einer historischen Stätte für Aufregung gesorgt.

Geldstrafe für Alkoholgenuss

Zwei Freunde, die auf den Zuschauerrängen eines antiken Amphitheaters Bier tranken, hätten sie sich einem Alkoholtest unterziehen müssen, berichteten die türkischen Zeitungen "Hürriyet" und "Milliyet". Obwohl ihr Alkoholgehalt im Blut gering gewesen sei und sie nicht im Straßenverkehr unterwegs gewesen seien, sind sie mit einer Geldstrafe von umgerechnet je 30 Euro belegt worden.

Wird jemand gestört?

"Ich bin immer noch schockiert, wir wurden der Trunkenheit auf öffentlichen Straßen beschuldigt, obwohl jeder nur ein Bier getrunken hat", erzählte einer der Männer, der 32-jährige Innenarchitekt Zafer Ülker. Der Polizeichef von Antalya, Ali Yilmaz, verteidigte den Berichten zufolge den Eifer seiner Leute. "An diesen Orten spazieren Frauen, Mädchen und Touristen. Wir lassen es nicht zu, dass irgendjemand andere stört", sagte er und beruft sich darauf indirekt auf das neue Gesetz zum Schutz der Bevölkerung vor Gefahren des Alkohols. Die Zeitungen spekulierten jedoch, ob es sich bei dem Vorgehen um einen neuen Auswuchs der Islamisierung des Staates handele.

Alkohol sorgt für Streit

In der Türkei sorgen derzeit verschärfte Auflagen für den Verkauf von Alkohol für Streit. Verteidiger der laizistischen Grundordnung des Landes sehen darin eine erneute Einmischung der islamisch geprägten Regierung von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan in das Privatleben türkischer Bürger. Erdogans seit 2002 regierende AKP hatte in der Vergangenheit auch die Steuern auf Alkohol angehoben.


Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Reisen!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
China 
Dieses Kleinkind hat mehr Glück als Verstand

Ein Kleinkind läuft auf die Straße - direkt vor ein Auto. Der Fahrer bemerkt nichts und überrollt das Kind. Anschließend fährt sogar noch ein zweites Auto darüber. Video

Anzeige

Shopping
Anzeige
Funktionale Sport- und Outdoor-Mode für sie und ihn

Mit der perfekten Kleidung und dem passenden Equipment sportliche Ziele erreichen. bei tchibo.de

Shopping
Samsung Galaxy S8 für nur 1,- €*

Im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone. Jetzt vorbestellen bei der Telekom. Shopping

Meistgesuchte Themen

Anzeige
shopping-portal