Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps > Flugreisen >

Flugreise mit Baby - Gar nicht so kompliziert

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Baby an Bord  

Flugreise mit Baby: Gar nicht so kompliziert

17.02.2012, 15:59 Uhr | ae (CF)

Flugreise mit Baby - Gar nicht so kompliziert. Kleinkinder unter zwei Jahren erhalten auf Flugreisen keinen eigenen Sitzplatz (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Kleinkinder unter zwei Jahren erhalten auf Flugreisen keinen eigenen Sitzplatz (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Wenn Sie eine Flugreise mit Baby vor sich haben, ist es wichtig, die Reise gut zu organisieren. So können Sie entspannt in den Urlaub starten. Herrscht dagegen beim Aufbruch Hektik, so überträgt sich die Unruhe leicht auf den Nachwuchs. Hier einige nützliche Tipps, was es bei einer Flugreise mit Baby zu beachten gibt.

So planen Sie eine Flugreise mit Baby

Der erste Tipp betrifft die Buchung: Reservieren Sie möglichst zeitig, dann haben Sie die Chance auf Sitzplätze am Notausgang mit mehr Beinfreiheit. So ist Platz, um das Baby auf dem Schoß zu beschäftigen; außerdem kann das Kind während des Flugs auf dem Boden spielen. So starten Sie ihre Reuse unter besten Vorrausetzungen.

Der Nachwuchs bekommt meist erst ab zwei Jahren einen eigenen Sitzplatz zugewiesen, und bei manchen Fluggesellschaften ist es möglich, für das Baby einen Autositz mitzuführen. Diese Möglichkeit ist jedoch – genau wie die speziellen Sitze am Notausgang – teilweise kostenpflichtig, sodass Sie für den Urlaub mit erhöhten Kosten rechnen müssen.

Foto-Serie mit 6 Bildern

Flugreise mit Baby: Boarding und Start

Fluggäste mit kleinen Kindern dürfen in der Regel als erste an Bord gehen. Während so genug Zeit bleibt, das Handgepäck zu verstauen, ergibt sich der Nachteil, dass sich die Flugreise mit Baby noch weiter verlängert. Laut „Focus“ ist es ein guter Tipp, wenn sich die Eltern aufteilen: Einer geht mit dem Pre-Boarding ins Flugzeug und bereitet alles vor, der andere bleibt bis zum Schluss mit dem Kind draußen.

Beim Starten des Flugzeugs sollten Sie den Tipp beherzigen, Ihrem Baby etwas zu trinken oder einen Schnuller zu geben, damit der Druckausgleich im Ohr funktioniert. Auch Kindernasentropfen können verabreicht werden – am besten eine halbe Stunde, bevor der Flieger in den Urlaub abhebt.

Tipp fürs Gepäck

Bei einer Flugreise mit Baby kann es das Kind beruhigen, wenn es sich, solange es geht, im gewohnten Kinderwagen aufhält. Die meisten Airlines machen es laut „Spiegel“ möglich, dass Sie den Buggy bis zur Flugzeugtür mitnehmen – erst dann wird er im Gepäckraum verstaut. Damit Ihr Kinderwagen auch nach dem Urlaub noch ganz ist, sollten Sie für Hin- und Rückflug je einen stabilen Plastiksack mitführen, in den Sie den Wagen einwickeln können.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017