Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps > Ratgeber >

Test für US-Einreise am Automaten läuft - für 100 Dollar

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Test für US-Einreise am Automaten läuft - für 100 Dollar

28.01.2013, 14:10 Uhr | t-online.de, dpa-tmn

Test für US-Einreise am Automaten läuft - für 100 Dollar. Können auch Deutsche bald die Einreiseautomaten in den USA benutzen? (Quelle: Reuters)

Können auch Deutsche bald die Einreiseautomaten in den USA benutzen? (Quelle: Reuters)

Jeder Urlauber, der in die USA einreisen möchte oder muss, kennt das Prozedere: Ein meist sehr grimmig dreinschauender US-Grenzbeamter sitzt in einem Glascontainer, stellt unzählige Fragen, deren Sinn oft offen bleibt, nimmt Fingerabdrücke und macht Fotos. Da fragt man sich, ob man wirklich in ein Land oder vielleicht nicht doch eher in den Knast einkehrt. Durch diese Vorgehensweise wird die Warteschlange sehr schnell sehr lang und die Laune der Wartenden mies. Doch das könnte laut einem Medienbericht bald der Vergangenheit angehören.

100 Dollar für fünf Jahre

Deutsche könnten schon in Kürze ihre Formalitäten am Automaten erledigen, berichtet die Fachzeitschrift Fvw. Ein entsprechender Test von U.S. Customs and Border Protection laufe derzeit. Das sogenannte Global-Entry-Programm, das bislang schon Bürgern anderer Staaten offenstand, wird damit auf Deutschland ausgeweitet. Bei der US-Grenzschutzbehörde war am Montag zunächst keine Auskunft erhältlich. Bislang müssen Touristen an den Flughäfen oft lange Wartezeiten vor den Schaltern der Passkontrolle einplanen. Beim Global-Entry-Programm können Besucher für eine einmalige Gebühr von 100 US-Dollar (rund 75 Euro) fünf Jahre am Automaten einchecken. Nachdem sie sich im Internet registriert haben, müssen sie einmal am Flughafen ein Gespräch mit einem Beamten führen. Dabei werden auch die Fingerabdrücke gespeichert. Bei der Einreise muss dann lediglich der Ausweis vor den Automaten gehalten werden und ein Fingerabdruck sowie ein Foto gemacht werden. Zur Bestätigung wird eine Quittung erstellt. Auch wer beim Global-Entry-Programm mitmacht, muss sich weiterhin beim Einreisesystem ESTA registrieren. Das Global-Entry-Programm ist lediglich zur Beschleunigung der Einreise gedacht.

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Reisen!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Die heißesten Bikini-Trends für den Sommer
gefunden auf otto.de
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Meistgesuchte Themen
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps > Ratgeber

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017