Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps >

Mittelmeer-Urlaub: Quallen verderben den Badespaß

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mittelmeer-Urlaub: Quallen verderben den Badespaß

06.06.2013, 17:26 Uhr | t-online.de, dpa

Mittelmeer-Urlaub: Quallen verderben den Badespaß. Auch das spanische Festland, darunter Benidorm, ist nun von der Quallenplage betroffen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Auch das spanische Festland, darunter Benidorm, ist nun von der Quallenplage betroffen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

An der spanischen Mittelmeerküste bleibt der Badespaß weiterhin getrübt. Nachdem in den letzten Tagen vor Mallorca unzählige Quallen gesichtet wurden, darunter auch die giftigen Feuerquallen, weitet sich das Problem auch auf das Festland aus. Besonders stark betroffen waren in den vergangenen Tagen die Küstengebiete um Benidorm, Alicante und Torrevieja im Südosten Spaniens.

Quallenplage - in diesem Jahr früher als sonst

In der Urlauberhochburg Benidorm beklagten sich nach einem Bericht der Zeitung "Información" Badegäste darüber, dass die lokalen Behörden nichts gegen die Plage unternähmen. Die Stadtverwaltung wies die Klagen zurück. "Die Quallen sind nicht gefährlich", sagte der Stadtrat Vicente Juan Iborra dem Blatt. "Wir wissen, dass sie stören, aber es gibt keinen Grund, Alarm zu schlagen." Wissenschaftler wiesen darauf hin, dass in dieser Region Quallenplagen normalerweise vor allem im August auftreten. Die Witterungsverhältnisse in diesem Frühjahr und die Meeresströmungen hätten jedoch dazu geführt, dass die Quallen früher an die Strände getrieben worden seien, sagte der Biologe Juan Guillén.

Vor Mallorca wurden teils giftige Exemplare gesichtet

Auch auf Mallorca waren zuletzt an mehreren Stränden größere Mengen von Quallen gesichtet worden. Die spanische Meeresforscherin Verónica Fuentes berichtete, in diesem Jahr seien die Quallen im Mittelmeer zahlreicher und größer als sonst. "Wir haben auf hoher See Quallenbänke entdeckt, die sich über mehrere Kilometer erstreckten", sagte die Wissenschaftlerin, die an einem internationalen Projekt zur Erkundung der Quallenplagen teilnimmt, der Nachrichtenagentur EFE. "Dort gab es 30 bis 40 Quallen pro Kubikmeter. Das sind extrem viele." Ob die Quallen an die Strände getrieben werden, hänge von den Windrichtungen und den Meeresströmungen ab. Bei den auf Mallorca gesichteten Quallen handelt es sich teilweise um giftige Exemplare.

Quiz & Spiele

Wie gut kennen Sie Deutschland?

Erholung in Bad Wörishofen

Testen Sie Ihr Wissen mit unserem Dart-Spiel und vielleicht lernen Sie auch noch etwas dazu.
zum Deutschland-Dart-Spiel

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Reisen!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fernsehen & 120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Shopping
Nur noch heute Aktionsrabatt auf alles sichern!
Denim, Blusen, Kleider u.v.m. bei TOM TAILOR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017