Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps > Autoreisen >

Kinder im Stau beschäftigen: Tipps für Familien

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Zeit vertreiben  

Kinder im Stau beschäftigen: Tipps für Familien

26.06.2017, 13:00 Uhr | nz (CF), AFP, cch

Kinder im Stau beschäftigen: Tipps für Familien. Wenn Sie mit Kindern Auto fahren, sollten Sie für Beschäftigung und Ablenkung für Ihren Nachwuchs sorgen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/Jupiterimages)

Wenn Sie mit Kindern Auto fahren, sollten Sie für Beschäftigung und Ablenkung für Ihren Nachwuchs sorgen. (Quelle: Jupiterimages/Thinkstock by Getty-Images)

Wenn Sie mit Kindern in den Urlaub fahren und in einen Stau geraten, gilt es, für Beschäftigung und Ablenkung zu sorgen. Denn es gibt nichts Schlimmeres, als unvorbereitet stundenlang mit quengelnden Kleinkindern im Stau zu stehen. Was Sie tun können, damit die Zeit bis zur Weiterfahrt etwas schneller vergeht.

Kindern wird im Stau schnell langweilig: Tipps zur Unterhaltung

Lange Fahrten sind sowieso schon anstrengend, wenn Sie dann noch in einen Stau geraten, sollten Sie die Kinder mit Spielen, Essen und Getränken bei Laune halten, damit die Stimmung durch Quengeleien und Streitereien nicht schon vor Beginn des Urlaubs ins Wanken gerät.

Packen Sie daher auf längeren Reisen immer genug Proviant ein. Zum Essen bieten sich unterwegs Obst, Studentenfutter oder Kekse an. Als größere Unterwegsmahlzeit kommen zum Beispiel belegte Vollkornbrote in Frage. Zum Trinken bieten sich Wasser, Tee und Saftschorlen an.

Damit die Kleinen im Hochsommer nicht allzu lange der Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind, sollten zudem Sonnenschutzblenden für die Fenster vorhanden sein. Die Klimaanlage des Fahrzeugs sollte Experten zufolge generell nicht zu kalt eingestellt werden: Die Differenz zwischen Innen- und Außentemperatur sollte laut Verkehrswacht nicht mehr als acht Grad betragen. Andernfalls drohen bei empfindlichen Menschen ein steifer Nacken, Schulterschmerzen oder Kreislaufprobleme.

Mit Kindern im Stau: Was in die "Notfalltasche" gehört

Packen Sie außerdem eine kleine "Notfalltasche". Diese sollten Sie im Inneren des Autos verstauen, nicht im Kofferraum. In diese gehören zum Beispiel:

  • gegebenenfalls Ersatzwindeln
  • Wechselwäsche
  • genügend Mülltüten
  • Taschentücher und feuchte Tücher
  • Medikament gegen (Reise-)Übelkeit
  • Salbe gegen Insektenstiche

Um Kinder bei Laune zu halten, packen Sie auch ein paar Spiele, Rätselbücher, Hörbücher, Spiele und Kuscheltiere ein. Darüber hinaus können Sie auch Filme und kindgerechte Spiele auf das Tablet oder das Smartphone laden (Kopfhörer nicht vergessen!). Achten Sie beim Einpacken aber auf einen guten Mix verschiedener Medien – schließlich sollen die Kinder nicht die ganze Fahrt über nur auf den Bildschirm starren.

Der ADAC rät, den Nachwuchs auch dazu zu motivieren, ab und zu aus dem Fenster zu schauen. Ansonsten könne ihm übel werden. Werden die mobilen Endgeräte gerade nicht verwendet, sollten sie ordentlich verstaut werden – bei einem Unfall können sie sonst zu gefährlichen Geschossen werden.

Es gibt auch einige Spiele, für die Sie nichts mitnehmen müssen, die aber dennoch Spaß machen.

Typische Kinder-Spiele im Stau: Tipp

Sehr beliebt bei Kindern ist zum Beispiel ein Spiel, bei dem man Autokennzeichen erraten muss. Wer den Anfangsbuchstaben auf den vorbeifahrenden Nummernschildern schneller zuordnen kann, erhält einen Punkt. Im Autoatlas können Sie nachschauen, ob man auch den richtigen Ort erraten hat, da hier meist eine Liste mit allen Kennzeichen enthalten ist.

Die Autokennzeichen können aber auch noch für ein weiteres Spiel genutzt werden, wie für das Autokennzeichen-Bingo. Hier werden jeweils 10 Kennzeichen notiert, und sobald das nächste Auto mit diesem Kennzeichen vorbeifährt, streicht man es von der Liste. Wer zuerst alle Kennzeichen durchgestrichen hat, hat das Spiel gewonnen.

Ein Klassiker für Spiele im Auto ist aber auch das Spiel "Ich sehe was, was du nicht siehst" oder auch "Kofferpacken", bei dem man sich immer mehr Gegenstände einprägen und abwechselnd wiederholen muss. Zum Mitnehmen eignen sich die Steckspiele "4 gewinnt", "Halma" oder "Schiffe versenken", die es für Reisen jeweils auch im Kleinformat gibt.

Genügend Pausen einplanen

Zudem empfiehlt der ADAC, auf langen Autoreisen jede Stunde eine kurze Pause zu machen. Zur Mittagszeit sollte eine ausgiebige Rast gemacht werden. Am besten an einer Raststätte mit Kinderspielplatz und Grünfläche, damit sich der Nachwuchs austoben kann. Einen Überblick über solche bieten die Interseiten www.tank.rast.de und www.autohof.net.

Ist hinten im Auto noch Platz, kann sich ein Erwachsener auch dorthin setzen, um den Nachwuchs zu versorgen. Alternativ könnte dem ADAC zufolge auch ein zweiter Innenspiegel einen Blick auf die Kinder bieten, ohne dass sich die Eltern ständig umdrehen müssen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017