Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps > Ratgeber >

Reise sofort bei Eintreten des Versicherungsfalls stornieren

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tourismus  

Reise sofort bei Eintreten des Versicherungsfalls stornieren

20.12.2013, 10:18 Uhr | dpa

Reise sofort bei Eintreten des Versicherungsfalls stornieren. Wer eine gebuchte Reise nicht antreten kann, storniert sie besser sofort.

Wer eine gebuchte Reise nicht antreten kann, storniert sie besser sofort. Zumindest wenn eine Reiserücktrittsversicherung die Kosten erstatten soll. Foto: Malte Christians. (Quelle: dpa)

Hamburg (dpa/tmn) - Urlauber müssen ihre Reise sofort nach Eintritt des Versicherungsfalls stornieren. Passiert das nicht, bleiben sie unter Umständen auf den Stornokosten sitzen.

Kann jemand seine Reise nicht antreten, sollte er die Buchung unverzüglich rückgängig machen. Anderenfalls muss die Reiserücktrittversicherung nicht zahlen. Das geht aus einem Urteil des Amtsgerichts Hamburg-St. Georg hervor (Az.: 922 C 178/12). Auf das Urteil weist die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in ihrer Zeitschrift "ReiseRecht aktuell" hin.

In dem Fall hatte eine Frau für sich und einen mitreisenden Mann eine Schiffsreise für den Zeitraum 12. bis 24. Oktober 2011 gebucht. Gleichzeitig schloss sie eine Reiserücktrittversicherung ab. Am 29. Juli ließ sich der Mann am Knöchel operieren. Am 6. August infizierte sich die Wunde, die aber nach einem Krankenhausaufenthalt bis zum 23. August ausgeheilt schien. Am 23. September schwoll der Knöchel jedoch erneut an, erst am 14. Oktober wurde der Mann aus dem Krankenhaus entlassen. Die Klägerin stornierte die Reise am 29. September. Die Versicherung zahlte jedoch nur die Stornokosten, die bei einer Stornierung Ende August angefallen wären. Den Rest musste die Frau selbst zahlen.

Das Gericht gab der Versicherung Recht. Die Klägerin hätte die Reise früher stornieren müssen. Der Versicherungsfall sei bereits am 6. August eingetreten. Denn die damals getroffene Diagnose sei Anlass der Stornierung gewesen. Die Klägerin hätte nur dann mit einer Stornierung warten dürfen, wenn ihr der behandelnde Arzt versichert hätte, dass der Mann rechtzeitig wieder reisefähig ist. Das sei jedoch nicht der Fall gewesen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Sichern Sie sich 20,- € Rabatt ab 60,- € Einkaufswert
nur für kurze Zeit bei TOM TAILOR
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Meistgesuchte Themen
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps > Ratgeber

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017