Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps >

Mallorca: Private Ferien-Apartments kommen auf Schwarze Liste

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Urlaub Mallorca  

"Schwarze Liste" für private Ferien-Apartments

18.11.2014, 14:33 Uhr | t-online.de, dpa

Mallorca: Private Ferien-Apartments kommen auf Schwarze Liste. Nicht alle Häuser auf Mallorca können legal vermietet werden (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/Symbolbild)

Nicht alle Häuser auf Mallorca können legal vermietet werden (Quelle: Symbolbild/Thinkstock by Getty-Images)

Privat vermietete Apartments und Unterkünfte sind vielerorts für Urlauber eine Alternative zu gewerblichen Ferienwohnungen oder Hotels. Doch nicht immer ist das seitens des Vermieters legal. Auf Mallorca sollen Touristen künftig schneller erkennen können, ob eine privat vermietete Unterkunft legal ist. Das balearische Tourismusministerium will dazu eine "Schwarze Liste" herausgeben, berichtet die "Mallorca Zeitung".

Auf dieser Liste will das Ministerium Websites aufführen, auf denen Ferienwohnungen illegal angeboten werden. Die "Schwarze Liste" soll so für mehr Transparenz bei Touristen, aber auch Vermietern sorgen. Wohnungen, die über Buchungsseiten im Internet touristisch vermarktet werden, brauchen auf den Balearen eine Lizenz. Diese sei mit restriktiven Auflagen verbunden und werde nicht für Apartments erteilt, so die Zeitung.

Kritik an "Schwarzer Liste"

Vor allem Hoteliers fordern auf der Insel schon seit längerem ein härteres Vorgehen gegen die Vermieter privater Apartments. Die touristische Vermarktung privater Unterkünfte ist auf Mallorca per Gesetz nur für alleinstehende Einfamilienhäuser sowie Doppelhaushälften erlaubt - und auch dann nur mit einer entsprechenden Lizenz, für die bestimmte Qualitätskriterien eingehalten werden müssen.

Quiz & Spiele

Wie gut kennen Sie Deutschland?

Erholung in Bad Wörishofen

Testen Sie Ihr Wissen mit unserem Dart-Spiel und vielleicht lernen Sie auch noch etwas dazu.
zum Deutschland-Dart-Spiel

Reiserechtsexperten sehen die Initiative dennoch kritisch. Ob eine "Schwarze Liste" Urlauber tatsächlich davon abhält, statt in einem Hotel in einer illegalen Privatunterkunft zu übernachten, bleibt offen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017