Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps > Flugreisen >

Das sollten Sie über das Essen im Flugzeug wissen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Unterschiede bei Airlines  

Das sollten Sie über das Essen im Flugzeug wissen

23.05.2017, 11:12 Uhr | dpa-tmn

Das sollten Sie über das Essen im Flugzeug wissen. Kulinarischer Hochgenuss oder aufgewärmte Kost? Je nach Airline sind die Unterschiede, wie das Essen zubereitet wird, groß. (Quelle: Condor/dpa/gms/Archivbild)

Kulinarischer Hochgenuss oder aufgewärmte Kost? Je nach Airline sind die Unterschiede, wie das Essen zubereitet wird, groß (Quelle: Condor/dpa/gms/Archivbild)

Die warmen Speisen an Bord eines Flugzeugs werden normalerweise von einem Caterer vorgekocht und müssen im Flugzeug nur noch aufgewärmt werden. Doch wie sieht das Essen jenseits der Economy Class aus? Wird für Reisende der Business oder First Class frisch gekocht?

Das Essen im Flugzeug ist oft kein kulinarischer Hochgenuss. Zumindest auf der Langstrecke ist die warme Mahlzeit aber in der Regel immerhin kostenlos – auch wenn der Trend eindeutig weg von der Gratisverpflegung geht. Die Küche an Bord eines Flugzeugs heißt im Fachjargon Galley. Wie diese ausgestattet ist, hängt von der Fluggesellschaft ab. Doch generell sind dort kaum große Küchenkünste möglich.

Aufgewärmtes Essen bei Tuifly

Tuifly zum Beispiel nutzt ausschließlich Flugzeuge vom Typ Boeing 737-800. Außer Kaffee kann man dort nichts kochen. Es gibt lediglich Öfen, in denen das vorbereitete Essen aufgewärmt wird, sagt Sprecher Jan Hillrichs. Und selbst bei der Premium-Airline Emirates werden die Gerichte am Boden gekocht und in der Galley aufgewärmt.

Bei Lufthansa wird teilweise gekocht

In Flugzeugen der Lufthansa zum Beispiel gibt es dagegen die Möglichkeit, richtig zu kochen – allerdings keine kompletten Menüs. Doch einzelne Komponenten der Gerichte werden in der Luft frisch zubereitet. Für Passagiere der First Class kann beispielsweise ein Spiegelei zum Frühstück gebraten werden, sagt Lufthansa-Sprecherin Sandra Kraft. Einen solchen Service gebe es aus Logistik- und Effizienzgründen aber nicht in allen Reiseklassen. Das wäre einfach zu teuer.

"Flying Chefs" bei Austrian Airlines

Noch mehr geht zum Beispiel bei Lufthansas Tochter Austrian Airlines: "Für Passagiere der Business Class bereitet ein Koch die Gerichte frisch in der Galley zu", erklärt Sprecher Wilhelm Baldia. "Flying Chefs" heißt das Programm – fliegende Köche. Die Zubereitung laufe ähnlich wie in einem normalen Lokal. Eines gibt es aber auch in der Bordküche dieser Fluggesellschaft nicht: offenes Feuer. Das ist aus Sicherheitsgründen verboten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
100,- € Klimabonus beim Kauf von Siemens Produkten
OTTO.de
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Meistgesuchte Themen

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017