Sie sind hier: Home > Lifestyle > Besser leben >

Aldi und Lidl: Diese Markenprodukte gibt's auch bei Discountern

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Aldi, Lidl, Plus, Penny  

Diese Marken verstecken sich bei Discountern

04.11.2009, 10:03 Uhr | tze

Aldi und Lidl: Diese Markenprodukte gibt's auch bei Discountern. Aldi: Das Original: Leibniz Butterkeks. Die Aldi-Marke: Choco Bistro Butterkeks. (Foto: t-online.de)

Das Original: Leibniz Butterkeks. Die Aldi-Marke: Choco Bistro Butterkeks. (Foto: t-online.de)

Sparfüchse gehen bei Aldi, Lidl und anderen Discountern auf die Jagd nach versteckten Markenprodukten. Davon gibt es immer mehr. Die Lebensmittel-Journalistin Martina Schneider spürt schon seit einigen Jahren die Markenhersteller hinter No-Name-Produkten auf. Viele Beispiele nennt sie in der aktuellen Ausgabe ihres Buches Welche Marke steckt dahinter. Die Lifestyle-Redaktion von t-online.de hat exemplarisch 15 Artikel herausgesucht, bei denen Sie gegenüber dem Original die Hälfte oder noch mehr sparen können.

Preisdifferenzen sind möglich

Bei einer Einkaufstour in Supermärkten und Discountern in Südhessen haben wir die Preise verglichen. Bei den Markenprodukten gibt es erhebliche Preisdifferenzen bei verschiedenen Supermarktketten, zudem saisonale und regionale Unterschiede.

Immer mehr Eigenmarken in Supermärkten

No-Name-Produkte stehen nicht nur in den Regalen der Discounter. Die Supermarkkette Rewe zum Beispiel, führt seit Jahren das Billiglabel "Ja!". Neu ist aber, dass die Eigenmarken in den Supermärkten immer breiteren Raum einnehmen, wie Schneider beobachtet hat. "Jede Handelskette hat in den letzten Jahren mit Hochdruck an Qualitäts-Eigenmarken gebastelt, die es mit der obersten Riege der etablierten Markenprodukte aufnehmen wollen", stellt sie fest.

Gutes günstiger anbieten

"Gut & Günstig" - im Namen der Edeka-Handelsmarke steckt das Prinzip, dieses Geschäftsmodells: Gute Markequalität zum günstigeren Preis anbieten. Immer mehr Markenhersteller fahren zweigleisig. Einerseits pflegen sie ihre etablierten Marken, die sie oft über Jahre hinweg mit hohen Kosten entwickelt und bekannt gemacht haben. Andererseits liefern sie im Auftrag großer Handelsketten den Inhalt für diverse Handelsmarken, oder sie gründen selbst Tochterunternehmen, die für den Billigmarkt produzieren. So reagieren die Markenhersteller auf den enormen Preisdruck der Discounter und sichern sich Marktanteile. Jeder Verbraucher entscheidet beim Einkauf, ob er einer bewährten Marke die Treue hält oder einfach nur Geld sparen will - oder muss.

Gleiche Qualität - aber nicht immer gleicher Inhalt


Stammt ein Billigprodukt vom selben Hersteller wie ein Markenartikel, kann man auf gleichermaßen gute Qualität vertrauen. Produkte, die unter einer Handelsmarke laufen, werden sogar zusätzlich von der Handelskette kontrolliert. Einfach zur Billigmarke greifen und das Original zum halben Preis ergattern? Schnäppchenjäger sollten nicht zu früh triumphieren. Manchmal ist die Rezeptur verändert oder es werden Aroma- und sonstige Zusatzstoffe eingesetzt. Also schmecken Marken-Lebensmittel und Kopie nicht immer gleich.

So erkennen Sie versteckte Marken

Es gibt einige Merkmale, an denen Sie die Markenware erkennen. Zum Beispiel sieht die Verpackung des Billigproduktes manchmal so ähnlich aus wie das Original oder der Name hat gewisse Ähnlichkeiten: So sind "Fruchtzwerge" von Danone eng mit den "Frucht Juniors" von Aldi verwandt. Auch die Nährwertangaben sind oft identisch. Die auf der Verpackung genannte Adresse gibt Hinweise - dass es einer Stadt gleich zwei große Hersteller von Milch, Brot oder Joghurt gibt, ist unwahrscheinlich.

Kontrollnummern geben Aufschluss

Außerdem gibt es ein weiteres eindeutiges Merkmal: das Identitätskennzeichen oder auch Veterinärkontrollnummer genannt. Diese Nummer ist bei Fleisch- und Milchprodukten vorgeschrieben und sie gibt verschlüsselt sogar den Betrieb an, in dem das Produkt hergestellt wurde. Ist die Nummer mit der auf einem Markenprodukt identisch, stammt die Ware vom Markenhersteller. Eine Auflistung dieser Kontrollnummern finden Sie auf den Internetseiten des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit. Unter der Adresse http://btl.bvl.bund.de/btl/ können Sie herausfinden, welche Nummer für welchen Betrieb steht.

Buch online kaufen Martina Schneider: Welche Marke steckt dahinter?
Ratgeber - Wie man auch im Supermarkt sparen kann

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Bei Generalaudienz 
Dreijährige schnappt sich Papst-Kappe

Die Kleine schnappt sich die Kappe von Papst Franziskus. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Das Samsung Galaxy S7 nur 1,- €*

im Tarif MagentaMobil M mit Top-Smartphone bei der Telekom. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal