Sie sind hier: Home > Lifestyle > Besser leben >

Rückruf: Alnatura nimmt Nudeln aus dem Handel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rückrufaktion  

Alnatura nimmt Nudeln aus dem Handel

04.02.2011, 08:40 Uhr | wve

Rückruf: Alnatura nimmt Nudeln aus dem Handel. Alnatura ruft Spirellli Nudeln zurück (Foto: Alnatura)

Alnatura ruft Spirellli Nudeln zurück (Foto: Alnatura)

Der Bio-Lebensmittelhändler Alnatura ruft Spirelli Nudeln der Charge L.0259 PCM B mit Haltbarkeitsdatum 16. September 2013 zurück. Grund ist eine erhöhte Konzentration des Schimmelpilzgiftes DON (Deoxynivalenol). Alnatura hat die betroffene Ware bereits aus dem Sortiment genommen. Kunden, die eine solche Packung gekauft haben, können diese im Supermarkt kostenfrei umtauschen.

Schimmel kann auf natürlichem Weg ins Essen gelangen

Das Unternehmen wies darauf hin, dass Getreidepflanzen auf dem Feld natürlicherweise von Schimmelpilzen befallen werden können. Wenn eine Pflanze befallen ist, kann sie den Pilz nach der Ernte auf anderes, gelagertes Getreide übertragen. So können die Gifte in Lebensmittel gelangen. Bestimmte Stoffwechselprodukte von Schimmelpilzen werden als Schimmelpilzgifte bezeichnet. Der gesetzliche Höchstwert dient dazu, die Toxine der Pilze im Sinne des vorsorgenden Gesundheitsschutzes möglichst gering zu halten.

Das Unternehmen betont, dass weder andere Nudelsorten, noch andere Chargen betroffen seien. Alnatura machte hingegen keine Angaben, wie viele Nudelpackungen insgesamt betroffen sind.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Taekwondo 
Taekwondo-Kämpfer zerstört Bausteine mit dem Kopf

Ein Taekwondo-Kämpfer aus Bosnien-Herzegowina erweist sich als ganzer harter Typ. Video



Anzeige
shopping-portal