Startseite
Sie sind hier: Home > Lifestyle > Besser leben >

Milch

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Milch

28.12.2012, 11:26 Uhr

Bei echter Frischmilch ist unverkennbar, wann sie schlecht geworden ist: Sie kommt dickflüssig aus der Packung, riecht und schmeckt sauer. Trügerisch ist dagegen H-Milch. Viele glauben, dass sie auch geöffnet lange haltbar ist - ein Irrtum. Ebenso wie Frischmilch muss sie innerhalb von drei bis vier Tagen aufgebraucht werden, da sich sonst Keime stark vermehren können. Wenn H-Milch verdorben ist, wird sie weder dick und noch sauer, weil die Milchsäurebakterien beim Herstellen der H-Milch abgetötet werden. Man bemerkt allenfalls einen leicht bitteren Geschmack oder Flockenbildung im Kaffee. Wer verdorbene Milch trinkt, wird zwar nicht direkt krank, langfristig schädigen Schimmelpilze aber die Leber.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Tiefe Einblicke 
Das Innere eines Verbrennungsmotors in Zeitlupe

Einblicke in einen Benzinmotor während dem Betrieb. Dazu haben wurde eine Plexiglasscheibe in einen Motor eingesetzt. Video



Anzeige
shopping-portal