Startseite
Sie sind hier: Home > Lifestyle > Besser leben >

Pferdefleisch: Ikea nimmt Köttbullar aus deutschen Filialen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ikea stoppt auch in Deutschland den Verkauf von "Köttbullar"

26.02.2013, 21:02 Uhr | dapd, AFP, dpa

Pferdefleisch: Ikea nimmt Köttbullar aus deutschen Filialen. Die Möbelkette Ikea hat auch in Deutschland den Verkauf ihrer populären Hackfleischklöße "Köttbullar" gestoppt.  (Quelle: Stephanie Pilick/dpa)

Die Möbelkette Ikea hat auch in Deutschland den Verkauf ihrer populären Hackfleischklöße "Köttbullar" gestoppt. (Quelle: Stephanie Pilick/dpa)

Ikea stoppt nun auch in Deutschland den Verkauf von Fleischklößen. Das sagt eine schwedische Unternehmenssprecherin. In den Hackbällchen "Köttbullar" der schwedischen Möbelhaus-Kette Ikea haben Behörden zunächst in Tschechien und 13 weiteren Ländern Pferdefleisch nachgewiesen. Insgesamt hat Ikea nun in 24 Ländern die Fleischklöße aus dem Handel genommen.

In Deutschland bislang kein Pferdefleisch in den Klößen

Nicht in allen der 24 Länder wurde auch Pferdefleisch nachgewiesen, der Nachweis geschah bislang in 14 Ländern. Diese sind neben Schweden auch Großbritannien, die Slowakei, Tschechien, Ungarn, Frankreich, Portugal, Italien, die Niederlande, Belgien, Zypern, Spanien, Griechenland und Irland. Weitere Länder erhielten aber Hackbällchen ebenfalls aus einem Betrieb im schwedischen Lidköping. Dazu gehöre Deutschland aber nicht.

In Deutschland kein Pferdefleisch bei Ikea

In den deutschen Filialen des Möbelhauses Ikea ist kein Pferdefleisch in Fleischklößchen gefunden worden. "Wir haben eine DNA-Probe vom vergangenen Freitag, die besagt, dass in deutschen Köttbullar kein Pferdefleisch enthalten ist", sagte die Sprecherin von Ikea Deutschland, Sabine Nold, am Firmensitz in Hofheim bei Frankfurt. Auf Tierarten-DNA werde nicht routinemäßig untersucht. Es werde diskutiert, ob wegen der Pferdefleischfunde in "Köttbullar" in Tschechien auch in deutschen Ikea-Restaurants weiter getestet werden solle. Ikea habe aber einen erneuten Test der betroffenen Charge angeordnet, um das Ergebnis der tschechischen Behörden zu überprüfen, sagte die Sprecherin. Diese hatten in den vergangenen Tagen Pferdefleisch-Spuren bei den Hackbällchen entdeckt.

Auch in Österreich Verkauf gestoppt

Auch in Österreich wurden die Hackbällchen am Montag aus dem Verkauf genommen, wie das Unternehmen auf seiner Internetseite mitteilt. Pferdefleisch fand man aber laut Ikea-Angaben nicht. Bei eigenen DNA-Analysen in den vergangenen zwei Wochen sollen bisher keine Pferdefleisch-Spuren entdeckt worden sein. 

Fleischgerichte bringen Ikea großen Umsatz

Deutschland ist für Ikea der weltweit größte Markt. Die 46 Einrichtungshäuser tragen 14 Prozent zum internationalen Gesamtumsatz bei. Dabei spielen auch "Köttbullar", Schwedenschnitzel und Hotdogs eine wichtige Rolle. Jeder zwanzigste Euro wurde 2012 in einem der Ikea-Restaurants umgesetzt. Weltweit setzte Ikea mit Esswaren im vergangenen Jahr 1,3 Milliarden Euro um.

In Deutschland und zahlreichen anderen europäischen Ländern waren zuletzt nicht deklarierte Spuren von Pferdefleisch in Fertiggerichten wie Ravioli, Tiefkühllasagne oder Dosengulasch entdeckt worden. Wo das Fleisch von Pferde- zu Rindfleisch umetikettiert wurde, wird derzeit ermittelt.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Schockmoment übe den Wolken 
Spektakuläre Aufnahmen: Blitz schlägt in Flugzeug ein

Passiert ist zum Glück nichts ernsthaftes. Solche Fälle sind äußerst selten. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal