Startseite
Sie sind hier: Home > Lifestyle > Besser leben >

Rückruf: Garnelen wegen Antibiotika-Verdachts zurückgerufen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Antibiotika-Verdacht  

Deutsche See ruft Garnelen zurück

11.04.2014, 18:33 Uhr | dpa

Wegen eines womöglich zu hohen Antibiotikagehalts hat die Fischmanufaktur Deutsche See vier Chargen Riesengarnelen aus dem Sortiment "Tiefgekühlte Gourmetportionen" zurückgerufen. Ein entsprechender Hinweis sei von baden-württembergischen Behörden gekommen, teilte das Unternehmen in Bremerhaven mit.

Menschen drohe beim Verzehr auch nach Einschätzung der Behörden aber keine Gefahr für die Gesundheit

Vorsorglich seien neben der untersuchten Ware zusätzlich drei weitere Chargen aus dem Verkauf genommen worden. Betroffen sind den Angaben nach die Chargen 8180723 (Mindesthaltbarkeitsdatum 16.7.2015), 8176629 (15.7.2015), 8167168 (13.7.2015) und 8162100 (9.7.2015).

Kunden bekommen Kaufpreis erstattet

Die Fischmanufaktur Deutsche See beliefert verschiedene Läden im deutschen Einzelhandel. Kunden können die Packungen an den Verkaufsstellen zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Zuneigung 
Kaninchen will unbedingt gestreichelt werden

Unermüdlich macht das Tier auf sich aufmerksam. Video



Anzeige
shopping-portal