Sie sind hier: Home > Lifestyle > Besser leben >

Altes Olivenöl nicht sorglos wegkippen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Müll richtig entsorgen  

Altes Olivenöl nicht sorglos wegkippen

31.07.2014, 19:52 Uhr | akl

Altes Olivenöl nicht sorglos wegkippen. Überlagertes Speiseöl sollte man nicht einfach in den Ausguss kippen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Überlagertes Speiseöl sollte man nicht einfach in den Ausguss kippen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

In der Küche kann es schnell passieren: Das Olivenöl wird ranzig, das Rapsöl ist überlagert. Sorglos in den Abfluss oder ins Klo kippen sollte man die alten Speiseöle nicht. Denn die Schäden, die das Öl in der Kanalisation anrichtet, sind beachtlich. Doch wohin dann mit Frittieröl, Salatöl und anderen Küchenfetten? Muss man diese sogar sammeln und beim Entsorgungshof abgeben? Ganz so kompliziert ist es nicht, beruhigt das Umweltbundesamt (UBA).

Haushaltsübliche Mengen an Speiseölresten kann man in PET-Flaschen sammeln und in der Restmülltonne entsorgen, teilt das Umweltbundesamt mit. Sicherheitshalber sollte die Kunststoffflasche zusätzlich auch in Papier eingewickelt werden. Laufen doch kleinere Mengen Speiseöl aus, saugt das Papier diese gut auf und die Mülltonne bleibt sauber.

Größere Mengen Speiseöl gehören zum Entsorgungshof

Wer größere Mengen Speiseöl gesammelt hat, kann sich an die Entsorger der Stadt oder der Gemeinde wenden und nach der richtigen Art der Entsorgung fragen. In den meisten Städten können größere Mengen bei den Entsorgungshöfen problemlos abgegeben werden. Ein kurzer Anruf vorher kann aber nicht schaden.

Speiseöl beschädigt Kanalrohre

Wie auch immer entsorgt wird, das Öl darf auf keinen Fall im Abfluss oder in der Toilette landen. Werden die Reste in der Kanalisation entsorgt, führt das nicht nur zu einer starken Geruchsbelästigung. Auch Ablagerungen, Verstopfungen und Korrosionen seien die Folge, warnt das UBA. Durch die zerstörten Kanalrohre komme es zudem zu einem unkontrollierten Austreten von Abwasser in den Boden beziehungsweise in das Grundwasser.

Aber auch Ratten werden angelockt. Und das sei mit einem „erhöhten hygienischen Risiko“ verbunden, teilt das UBA mit. Außerdem erhöhe Speiseöl den Reinigungsaufwand in Klärwerken erheblich, was zwangsläufig auch mit einem größeren Energieverbrauch einhergehe, so die weitere Erklärung.

Altöl im Wasser verseucht Millionen Liter

Noch viel gefährlicher für die Umwelt als Speiseöl ist Altöl von Autos und Maschinen. Während Speiseöl im Wasser von Mikroorganismen noch recht gut abgebaut werden kann, verschmutzt Altöl hingegen das Wasser dauerhaft. Bereits ein Liter Altöl könne eine Million Liter Wasser unbrauchbar machen, warnt das UBA.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Hongkong 
Horror-Unfall! Rolltreppe ändert plötzlich Richtung

18 Verletzte nach voll beschleunigtem Richtungswechsel. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal