Sie sind hier: Home > Lifestyle > Besser leben >

Listerien: Firma aus Dänemark liefert auch nach Deutschland

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Listerien  

Verdächtige dänische Wurst auch in Schleswig-Holstein verkauft

14.08.2014, 14:22 Uhr | dpa, AFP

Listerien: Firma aus Dänemark liefert auch nach Deutschland. Listerien: In einigen Wurstwaren der dänischen Firma Rullep¢lser wurden gesundheitsschädliche Bakterien anchgewiesen. (Quelle: Reuters)

In einigen Wurstwaren der dänischen Firma Rullep¢lser wurden gesundheitsschädliche Bakterien anchgewiesen. (Quelle: Reuters)

Wurst aus Dänemark, die möglicherweise mit Listerien verseucht ist, wurde auch im deutsch-dänischen Grenzgebiet in Schleswig-Holstein vertrieben. Ein Supermarkt im Norden von Schleswig-Holstein hat rund 160 Kilogramm Wurstwaren des wegen Listerienbelastungen geschlossenen dänischen Produzenten an seine Kunden verkauft. 

Die laut Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit als kontaminiert identifizierte Lammfleischwurst war nach bisherigen Kenntnisstand aber nicht darunter, wie fad Landwirtschaftsministerium in Kiel mitteilt.

Waren wurden komplett verkauft

Entgegen früheren Angaben wurden in Schleswig-Holstein keine Produkte sichergestellt, weil die Waren in dem Supermarkt in Harrislee nördlich von Flensburg komplett verkauft wurden. Nach bisherigem Kenntnisstand sei kein anderes Geschäft beliefert worden, sagte die Ministeriumssprecherin. Es handle sich um einen Supermarkt des deutsch-dänischen Grenzhandels mit speziellem Angebot für skandinavische Kunden, die wegen der günstigen Preise gern in Deutschland einkaufen. 

Den Angaben zufolge wurden in dem Geschäft vier verschiedene Wurstwaren verkauft. Die genauen Produktangaben sollten im Lauf des Tages bekanntgegeben werden. Käufer, die noch Ware - etwa eingefroren - hätten, sollten diese wegwerfen oder in dem Geschäft zurückgeben. 

UMFRAGE
Wie genau achten Sie auf Küchenhygiene?

Die dänische Delikatessenfirma, von der die mit den gefährlichen Bakterien belastete Wurst stammt, hat auch einen sogenannten Grenzshop im Kreis Schleswig-Flensburg beliefert. Die Veterinärbehörde hat die Produkte mittlerweile aus dem Verkehr gezogen. Unklar ist noch, wie viel davon überhaupt verkauft wurde und ob die Lieferung verseuchte Ware enthielt. Derzeit wird die sichergestellte Wurst auf Listerien untersucht.

Zwölf Menschen in Dänemark durch Listerien-Wurst gestorben

In Dänemark starben seit September 2013 zwölf Menschen nach dem Verzehr von Fleischwaren, die mit Listerien verseucht waren. Die Ware stammt von dem Produzenten J¢rn A. Rullep¢lser. Das Unternehmen wurde von den dänischen Behörden geschlossen.

Listerien gefährden Schwangere, Kranke und Alte

Listerien sind in der Regel für gesunde Menschen nicht gefährlich, sondern nur für kranke oder geschwächte sowie für schwangere Frauen. Bei Menschen mit intaktem Immunsystem kommt es nur selten zu einer Erkrankung. Typisch sind grippeähnliche Symptome, Erbrechen oder Durchfall. Oft verläuft die Infektion unbemerkt. In Deutschland werden durchschnittlich 300 bis 400 Fälle pro Jahr bekannt. Listeriose wird mit Antibiotika behandelt.

Listerien kommen im Kompost, in Abwässern, im Verdauungstrakt von Tieren und auf Pflanzen vor. Daher können die Bakterien auch über Salat, Obst und Gemüse in den menschlichen Körper gelangen. Besonders häufig sind Rohmilchprodukte, rohes Fleisch und roher Fisch belastet.

Listerien-Alarm 
Zwölf Menschen sterben an verseuchter Wurst

Die gesamte Produktion des dänischen Werks ist vorübergehend stillgelegt worden. Video

Vor Listerien kann man sich mit Lebensmittel- und Küchenhygiene schützen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Heute bereut sie es: 
Emma Thompson lehnte Date mit Donald Trump ab

Die Schauspielerin verriet in einem Interview, dass Trump sie 1997 auf ein Date eingeladen hat. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal