Sie sind hier: Home > Lifestyle > Besser leben > Testberichte > Warentest >

Stiftung Warentest: Orangensaft von Edeka nur "mangelhaft"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

26 Orangensäfte im Test  

Edeka nimmt Orangensaft aus dem Regal

27.03.2014, 09:55 Uhr | cme

Stiftung Warentest: Orangensaft von Edeka nur "mangelhaft". Stiftung Warentest bewertete den Saft "Karibische Orange" von Edeka als "mangelhaft". Der Hersteller nahm das Produkt bereits aus dem Angebot. (Quelle: Stiftung Warentest)

Stiftung Warentest bewertete den Saft "Karibische Orange" von Edeka als "mangelhaft". Der Hersteller nahm das Produkt bereits aus dem Angebot. (Quelle: Stiftung Warentest)

Sonnengelb, fruchtig und voller Vitamine: So soll ein guter Orangensaft sein. Die meisten in Deutschland verkauften Säfte erfüllen diese Anforderungen, wie eine Untersuchung der Stiftung Warentest von 26 Produkten zeigt. Dabei sind Säfte vom Discounter oft so gut wie teure Markensäfte. Ein Saft von Edeka fiel allerdings wegen großer Mängel im Aroma durch.

Insgesamt schickten die Tester 18 Säfte aus Konzentrat sowie acht Direktsäfte ins Labor. Neben Geschmack, Aussehen und Geruch wurden auch die Verpackung und Deklaration geprüft. Außerdem untersuchten die Tester die Produkte auch auf Pestizide und andere unerwünschte Stoffe.

Auch günstige Säfte schneiden gut ab

Säften aus Konzentrat wird im Erzeugerland - häufig ist das Brasilien - das Wasser entzogen, um den Transport zu erleichtern. In Deutschland werden dem Konzentrat dann wieder Wasser sowie die aufgefangenen Aromastoffe hinzugefügt. Direktsäfte aus dem Kühlregal sind teurer - im Schnitt kosten sie etwa 40 Cent pro Liter mehr. Die meisten Verbraucher halten Direktsäfte daher für hochwertiger. Doch der Test zeigt: Saft aus Konzentrat kann qualitativ mithalten.

UMFRAGE
Welchen Orangensaft kaufen Sie?

14 von 18 Säften aus Konzentrat schnitten "gut" ab. Darunter waren Markenprodukte wie "Hohes C" und "Dittmeyer's Valensina Frühstücks-Orange" ebenso wie günstige Produkte von Aldi und Lidl. Bei den Direktsäften erhielten sieben von acht Produkten die Note "Gut".

Nicht jeder Orangensaft bietet volles Aroma

Vier Säfte aus Konzentrat zeigten hingegen Mängel im Aroma. Das Problem: Beim Konzentrieren entweichen wertvolle, flüchtige Aromastoffe, die später wieder zugesetzt werden müssen. Bei dem Saft "Edeka Karibische Orange" gelang dies nicht: Das Orangenaroma wurde bei der Rückverdünnung nicht wieder hergestellt – die flüchtigen Aromastoffe fehlten. Das führte zur Abwertung und zum Qualitätsurteil "Mangelhaft". Die Tester schmeckten ein deutlich bitteres Aroma. Laut dem Anbieter ist das Produkt allerdings nicht mehr im Handel.

So gut wie keine Pestizide im Saft

Die Schale von Orangen, die zu Saft verarbeitet werden, bleibt oft unbehandelt, da die Früchte direkt im Anbauland verarbeitet werden. Die Tester fanden daher auch nur Spuren von Pestiziden in den Säften. Wer seinen Saft selber presst, sollte laut Warentest die Orangen vor dem Pressen warm abwaschen, um zu verhindern, dass unerwünschte Stoffe in den Saft gelangen.

Anreicherung mit Vitamin C meist unnötig

Damit industriell hergestellter Saft Farbe und Geschmack behält, setzen einige Hersteller ihm Ascorbinsäure oder Vitamin C zu. Chemisch gesehen sind beide Stoffe gleich. Laut Stiftung Warentest sind die Zusätze in der Regel überflüssig, denn Orangensaft hat von Natur aus einen hohen Vitamin-C-Gehalt. Bei einem der Säfte war die Anreicherung so hoch, dass schon ein Glas mehr Vitamin C liefert, als ein Erwachsener täglich braucht. Gesundheitsschädlich ist das nicht. Es bringt aber auch keine Vorteile.

Arbeitsbedingungen der Orangenpflücker oft schlecht

Neben der Qualität des Safts untersuchte die Stiftung Warentest auch, unter welchen Bedingungen die 26 Fruchtsäfte produziert wurden. Wo wurden die Orangen geerntet und gepresst? Wo wird der Saft abgefüllt? Wie geht es den Pflü­ckern und den Arbeitern in den Abfüllbetrieben? Zudem wollten die Tester von den Anbietern wissen, welche Plantagen die Orangen für die untersuchten Chargen geliefert haben. Nur für 6 der 26 Säfte konnten die Unternehmen dies eindeutig belegen. Auf vier dieser Plantagen bewerten die Tester die Arbeitsbedingungen und den Umweltschutz mit "Ausreichend", auf zweien mit "Mangelhaft". Nur der Saft "Edeka Karibische Orange" erhielt für sein Fairtrade-Engagement die Note "Gut" – ausgerechnet der Saft, der im Warentest mit "Mangelhaft" abschneidet.

Das komplette Testergebnis für Orangensaft finden Sie in der April-Ausgabe der Zeitschrift "Test".

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Nach starken Regenfällen" 
"Glory Hole" läuft zum ersten Mal seit zehn Jahren über

Der Lake Berryessa im kalifornischen Nappa County, ist berühmt für seinen riesigen Überlauftrichter. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal