Startseite
Sie sind hier: Home > Lifestyle > Essen & Trinken >

Bittere Lebensmittel: So schmecken Kaffee und Co. besser

...

Bittere Lebensmittel  

Bittere Lebensmittel - so verbessern Sie den Geschmack

08.11.2012, 10:42 Uhr | ema/dpa-tmn

Bittere Lebensmittel: So schmecken Kaffee und Co. besser. Was tun, wenn der Kaffee bitter schmeckt? (Quelle: imago)

Was tun, wenn der Kaffee bitter schmeckt? (Quelle: imago)

Bittere Lebensmittel schmecken vielen nicht, auch wenn die darin enthaltenen Bitterstoffe meist gesund sind. Mit einigen Tricks können Sie Lebensmitteln wie Kaffee, Endiviensalat und Spargel die Bitterstoffe entziehen oder diese beim Zubereiten abschwächen. Wir verraten, wie Sie bittere Lebensmittel richtig zubereiten.

Kaffee nicht mit kochendem Wasser aufgießen

Wenn der Kaffee bitter schmeckt, ist oft zu viel Pulver schuld am schlechten Geschmack. Die richtige Menge liegt bei sieben bis acht Gramm pro Tasse. Wenn man mehr als eine Tasse gleichzeitig zubereiten möchte, sollte man insgesamt etwas weniger Pulver nehmen. Der Kaffee kann aber auch bitter werden, wenn das Wasser, mit dem man das Getränk aufgießt, zu heiß ist. Kocht es beim Aufgießen, werden Bitterstoffe im Kaffee gelöst und wandern sofort in die Tasse. Deshalb sollte man das Wasser nach dem Aufkochen etwa 30 Sekunden abkühlen lassen. Viele Kaffeegenießer schwören zudem auf die berühmte Prise Salz im Kaffee. Diese soll den Geschmack abrunden und den bitteren Geschmack verhindern.

Endiviensalat in lauwarmes Wasser legen

Wem Endiviensalat zu bitter ist, kann die Blätter kurz in lauwarmes Wasser legen. Dadurch verlieren sie etwas von ihrem herben Geschmack. Darauf weist der Rheinische Landwirtschafts-Verband in Bonn hin. Eine Alternative ist, die Salatsoße mit Zucker zu süßen. Auch dadurch schmecken die Blätter weniger bitter. Dieselben Tipps helfen bei bitteren Salaten wie Rucola oder Radicchio. Chicorée schmeckt weniger bitter, wenn Sie die äußeren Blätter entfernen und den Strunk herausschneiden.

Bitteren Spargelgeschmack mit Zucker neutralisieren

Schmeckt der Spargel bitter, liegt es normalerweise nicht daran, dass "schlecht" gekocht wurde. Wird das Gemüse ordentlich geerntet, sollte es nicht bitter schmecken. Doch je näher der Spargel am Wurzelstock gestochen wird, desto bitterer schmeckt er. Schneiden Sie daher die Spargelenden großzügig ab, um die dort sitzenden Bitterstoffe loszuwerden. Beim Kochen empfiehlt es sich, neben Salz auch ein wenig Zucker ins Wasser zu geben, um die Bitterstoffe zu neutralisieren. Auch wird geraten, einige Spritzer Zitronensaft zuzufügen. Die Säure lenkt angeblich vom bitteren Geschmack ab.

 
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Sensationelle Reaktion 
Aussetzer macht Angela Merkel zum Star im Netz

Die Suche nach dem F-Wort weiß die Kanzlerin für sich zu nutzen. Video

Riesige Pfanne liegt am Strand 
Wie groß muss denn das Spiegelei dann sein?

Irrwitziges Exponat verblüfft die Besucher der Freiluft-Ausstellung . mehr

Anzeige 
So macht Abnehmen Spaß!

Persönlich zugeschnittene Diätpläne für dauerhaften Erfolg. Abnehmen mit dem bodymass concept.

Anzeige


Anzeige