Sie sind hier: Home > Lifestyle > Essen & Trinken >

Eier von Netto und Aldi Süd möglicherweise mit Bakterien verseucht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Auch Discounter betroffen  

100.000 Freiland-Eier zurückgerufen

08.08.2016, 08:05 Uhr | t-online.de

Eier von Netto und Aldi Süd möglicherweise mit Bakterien verseucht. Symbolfoto: An Eierschalen können Krankheitserreger haften. Deshalb ruft ein Betrieb aus Regensburg Eier aus Freilandhaltung zurück. (Quelle: dpa)

Symbolfoto: An Eierschalen können Krankheitserreger haften. Deshalb ruft ein Betrieb aus Regensburg Eier aus Freilandhaltung zurück. (Quelle: dpa)

Der Eierlieferant Axvitalis GmbH aus Regensburg hat einen großen Rückruf für Eier aus Freilandhaltung gestartet. Auf den Schalen einzelner Eier sind Campylobacter-Bakterien festgestellt worden. Diese können Erbrechen und Durchfall auslösen.

Die Eier werden in Sechser- und Zehnnerpackungen mit der Aufschrift "Frische Eier aus Freilandhaltung" verkauft. Verbraucher erkennen die vom Rückruf betroffenen Packungen an der Packstellennummer DE-093020 und dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 12., 13. und 14.08.2016. Die Eier tragen einen Stempel mit der Kennzeichnung 1-DE-1300211.

Auch bei Netto und Aldi Süd vertrieben

Die Eier wurden unter anderem durch die Discounter Netto und Aldi Süd vertrieben. Beide Ladenketten haben im Internet einen Produktrückruf veröffentlicht.

Wer Eier der betroffenen Charge gekauft hat, kann sie reklamieren. Der Kaufpreis wird dann erstattet.

Für weitere Fragen wurde außerdem eine Servicenummer eingerichtet: 09 41 - 3 07 88 17-60. Ebenso ist ein Kontakt per E-Mail möglich unter service@axvitalis.com möglich.

"Grillkeim" Campylobacter 

Die Zahl der Campylobacter-Infektionen  ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen: Infizierten sich 2014 rund 71.000 Menschen mit dem Keim, waren es 2004 nur rund 56.000 gewesen, wie das Robert-Koch-Institut (RKI) ermittelt hat. 

Campylobacter wird auch auch "Grillkeim" genannt, weil die Zahl der Infektionen in der Grillsaison steigt. Ein Ansteckungsrisiko besteht, wenn Grillfleisch nicht durchgegart wird. Der Keim kommt häufig bei Geflügel vor, aber auch auf Hackfleisch und Fisch. 

Symptome einer Campylobacter-Infektion sind Fieber, Gliederschmerzen, Kopfschmerzen, Übelkeit, Bauchkrämpfe bis hin zu wässrigem Durchfall.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Keine Werkstattkosten 
Ultimativer Trick: Delle in Stoßstange reparieren

Der Mann kippt kochendes Wasser über die betroffene Stelle. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web


Anzeige
shopping-portal