Startseite
  • Sie sind hier: Home > Lifestyle > Gesundheit > Ernährung >

    Ernährung: Wie gesund sind ihre Essgewohnheiten?

    ...
    t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

    ERNÄHRUNG  

    Wie gesund essen Sie?

    08.01.2008, 11:01 Uhr | ag

    Fastfood sollte nicht die Regel sein. (Foto: Archiv)Fastfood sollte nicht die Regel sein. (Foto: Archiv)Zum Frühstück Toast mit Marmelade und mittags einen Burger auf die Hand. Am Nachmittag knurrt wieder der Magen. Doch ein Schokoriegel oder ein Kuchenstück vom Bäcker sind schnell gekauft. Zum Abendessen dann ein Schnitzel mit Backofen-Pommes dazu ein kühles Bier.
    Schnelles, unkompliziertes Essen ohne großen Zeitaufwand ist für viele Menschen heutzutage ganz normal. Gesunde Ernährung bleibt dabei oft auf der Strecke. Doch wie sieht es mit Ihren Essgewohnheiten aus? Entsprechen diese den Grundsätzen einer ausgewogenen Ernährung?

    Ernährungscheck Essen Sie gesund?

    Ballaststoffe machen satt

    Damit im Laufe des Tages die Heißhungerfalle nicht zuschnappt, helfen Ballaststoffe, den Magen zu füllen. Vollkornprodukte, Gemüse und Obst sättigen ohne viel Kalorien und liefern wertvolle Vitamine und Mineralstoffe. Daneben haben sie noch einen weiteren positiven Effekt: Studien haben gezeigt, dass Ballaststoffe den Cholesterinspiegel im Blut nachhaltig senken können. Um Fressattacken am Nachmittag oder Abend zu vermeiden, sollten Sie vor allem morgens an ausreichend essen. Mehrere kleine Mahlzeiten füllen den Magen gleichmäßiger als wenige große. Eine aktuelle Studie zeigt: Vor allem Vollkornprodukte zum Frühstück halten für viele Stunden satt.

    Scharfes bremst den Appetit

    Wer bei den Mahlzeiten zu große Portionen verdrückt, kann zu folgendem Trick greifen: Trinken Sie vor dem Essen ein großes Glas Wasser oder Tee. Dann ist der Magen schon leicht gefüllt und man ist später schneller satt. Auch gründliches Kauen hilft beim Sattwerden. Eine weitere Appetitbremse sind scharfe Gerichte. Chili, Tabasco & Co. heizen nicht nur dem Stoffwechsel kräftig ein. Wer die Schärfe nicht gewohnt ist, vertilgt in der Regel nur kleine Portionen.

    Kaugummi für Stress-Esser

    Auch die Psyche spielt beim Essen eine große Rolle. Stress, Frust, Einsamkeit oder Langeweile verleiten zu ungebremstem Konsum von Schokolade und Chips. Wer die Gründe für das eigene Essverhalten kennt, kann gegensteuern. Bei Stress kann es helfen, etwas kalorienfreies zu kauen, zum Beispiel zuckerfreien Kaugummi. Gegen Frust- oder Kummeressen helfen Spaziergänge, Sport, Entspannungsübungen oder Treffen mit Freunden.

    Mehr zum Thema Ernährung:
    Für zu Hause oder unterwegs Die besten Fettspar-Tipps
    Süße Lüge Fruchtzucker macht schneller dick
    Schluss mit Heißhunger Die zehn besten Hungerstopper
    Vorsicht bei Salz Weniger Würze verlängert das Leben

    Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
    Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
    Leserbrief schreiben

    Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

    Name
    E-Mail
    Betreff
    Nachricht

    Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

    Artikel versenden

    Empfänger

    Absender

    Name
    Name
    E-Mail
    E-Mail
    Anzeige
    Video des Tages
    Sie stürmt die Bühne 
    Freundin vermiest ihm die Strip-Einlage

    Dieser Ausflug in ein Strip-Lokal hätte so schön enden können! Video

    Anzeige

    Shopping
    tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

    Anzeige
    shopping-portal