Sie sind hier: Home > Lifestyle > Gesundheit > Ernährung >

Macht Fast Food süchtig? Acht Mythen über das schnelle Essen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fast Food  

Macht Fast Food wirklich süchtig?

16.07.2012, 09:09 Uhr | nho

Macht Fast Food süchtig? Acht Mythen über das schnelle Essen. Burger und Pommes gehören zu den beliebtesten Fast Food Gerichten. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Burger und Pommes gehören zu den beliebtesten Fast Food Gerichten. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Fast Food macht Pickel, Pommes sind krebserregend und Burger machen süchtig. Es ranken sich viele Mythen um das schnelle Essen. Doch ist es wirklich wahr, dass der Hamburger eine deutsche Erfindung ist und im Fish Mac gar kein Fisch steckt? Wir sind acht Fast-Food-Mythen auf den Grund gegangen.

Verursachen Pommes Krebs?

Wissenschaftler haben in Chips und Pommes Acrylamid gefunden. Dieser Stoff wird verdächtigt, Krebs zu verursachen und das Erbgut zu schädigen. Dennoch kann man ab und zu Pommes genießen. Sie sind nur dann krebserregend, wenn sie in zu heißem Fett frittiert wurden. Gesundheitsbehörden raten, die Kartoffelstäbchen nicht über 160°C zu garen. In Fast-Food-Restaurants sollte man daher auf die Farbe achten: je dunkler die Pommes, umso höher der Acrylamid-Anteil.

Macht Fast Food süchtig?

Viele glauben, Fast Food enthalte appetitanregende Stoffe die süchtig machen. Das stimmt nicht. Doch wer regelmäßig Fast Food isst, läuft Gefahr, ein ähnliches Abhängigkeitsgefühl zu haben, wie von Alkohol, Zigaretten und anderen Drogen. Nach dem Verzehr von Fast-Food löst das Gehirn ein vorübergehendes Wohlgefühl aus. Da die leicht verdaulichen Kohlenhydrate und der Zucker sofort ins Blut gehen hält dieses nur kurz an. Je öfter man Fast Food isst, desto mehr verlangt das Gehirn nach dem selben Glücksgefühl. Man hat dann viel häufiger das Verlangen nach Fast Food. Man sollte es deshalb nur in Maßen genießen.

Mythos: Chicken-Nuggets werden aus Fleischabfällen hergestellt

Wird damit geworben, dass die kleinen Hähnchenteile aus Brustfilet bestehen, sind Fast-Food-Ketten dazu verpflichtet, auch ausschließlich das zarte Fleisch für die Herstellung zu verwenden. Andernfalls darf dafür auch Formfleisch verwendet werden. Dieses wird aus kleineren Fleischstücken und -resten zusammengesetzt. Darin kann dann auch Haut vom Huhn enthalten sein. Dass sich Teile von Schnäbeln und Krallen in Chicken-Nuggets verbergen, ist allerdings ein Ammenmärchen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Feldarbeit 
Über diese Maschinen freut sich jeder Bauer

Mit moderner Maschinenkraft geht alles besser und effizienter. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal