Startseite
  • Sie sind hier: Home > Lifestyle > Gesundheit > Fitness >

    Gesunder Rücken: Welche Sportarten gut für den Rücken sind

    ...
    t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

    Gesunder Rücken  

    Sport treiben und den Rücken stärken

    13.02.2007, 11:35 Uhr | bri

    Verspannungen im Kreuz, stechende Schmerzen in der Lendengegend - Rückenbeschwerden sind ein wahres Volksleiden. Experten schätzen, dass etwa ein Fünftel aller Deutschen unter chronischen Rückenschmerzen leidet. "Bewegungsmangel ist eine der häufigsten Ursachen", sagt Professor Dietrich Grönemeyer, Leiter des Instituts für Mikrotherapie in Bochum. Sport machen heißt also die Devise. Doch welche Sportart ist die richtige? Vor allem Menschen, bei denen es schon immer mal wieder im Rücken zwickt, sollten etwas genauer darauf achten, mit welchen Bewegungen sie sich fit halten. Wir haben die Rückenfreundlichkeit beliebter Freizeitsportarten von einem Sportmediziner bewerten lassen.

    Bewegung beugt vor

    "Um Rückenproblemen vorzubeugen, ist grundsätzlich jede Sportart geeignet", sagt Professor Dr. Hans-Joachim Appell von der Deutschen Sporthochschule in Köln. Denn die Rückenmuskeln gehören zur Rumpfmuskulatur und sie sind an fast allen Bewegungen des Körpers beteiligt und werden trainiert. Trainierte Muskeln mindern den Druck, der auf Wirbelsäule und Bandscheiben lastet. Insofern kann sich der Freizeitsportler ohne Rückenprobleme glücklich schätzen, weil er noch sehr viel Auswahl bei der Sportart hat.

    Kontrolliert bewegen

    Wenn sich der Rücken sich bereits durch Schmerzattacken bereits bemerkbar macht, wird die Auswahl der richtigen Sportart schon schwerer. Das erste Problem: Menschen mit Schmerzen neigen dazu, sich zu schonen. Doch Bewegungsmangel wäre genau das Falsche. Allerdings kommt jetzt nicht mehr jede Sportart in Frage. "Tabu sind Sportarten, die ruckartige Bewegungen erfordern oder den Rücken stark stauchen - also viele Ballsportarten und auch Joggen können die Probleme noch verschlimmern", erklärt der Sportwissenschaftler.

    Vorsicht, Rückenfalle!

    Es gibt allerdings auch für den fittesten Sportler Fehlerquellen, die zu Rückenproblemen durch Sport führen können. Genauso wie stundenlanges Krumm-Sitzen auf dem Bürostuhl schadet, können falsche und einseitige Belastungen beim Sport zu Rückenproblemen führen. Wer zum Beispiel Hanteln im Fitness-Studio stemmt, sollte immer seinen Rücken gerade halten. Eine krumme Körperhaltung beim Kniebeugen zum Beispiel ruiniert auf Dauer die Bandscheiben. Schwimmen ist einerseits ein optimales Ganzkörpertraining und nützt auch dem Rücken. Andererseits kann der Sportler seinem Rücken schaden, wenn er nur Brustschwimmen betreibt und dabei den Nacken ständig überstreckt.

    Ratgeber: Tipps für eine starke Rückenmuskulatur


    Leserbrief schreiben

    Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

    Name
    E-Mail
    Betreff
    Nachricht

    Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

    Artikel versenden

    Empfänger

    Absender

    Name
    Name
    E-Mail
    E-Mail
    Anzeige
    Video des Tages
    Sexy Spielerfrau 
    Fanny Neguesha erliegen reihenweise Superstars

    Das belgische Topmodel war bis 2014 mit Mario Balotelli verheiratet. Video

    Anzeige

    Shopping
    tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

    Anzeige
    shopping-portal