Sie sind hier: Home > Lifestyle > Gesundheit >

Darmkrankheiten: Chronische Entzündungen nehmen zu

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Colitis ulcerosa und Morbus Crohn  

Chronische Darmentzündung wird oft erst spät erkannt

19.08.2015, 08:51 Uhr | cme, dpa-tmn, t-online.de

Darmkrankheiten: Chronische Entzündungen nehmen zu. Probleme mit der Verdauung können den Alltag arg stören. (Quelle: imago)

Probleme mit der Verdauung können den Alltag arg stören. (Quelle: imago)

Es beginnt wie eine Magen-Darm-Grippe mit Durchfall und Bauchschmerzen. Die wenigsten Menschen denken dabei an eine chronische Darmentzündung. Manchmal vergehen Jahre, bis die Diagnose Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa gestellt wird. Das sind die Symptome und die Behandlungsmöglichkeiten.

In Deutschland leiden rund 320.000 Menschen an Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa - Tendenz steigend. "Bei Morbus Crohn hat die Zahl der Erkrankten in den letzten Jahrzehnten zugenommen, bei Colitis ulcerosa ist sie etwa konstant geblieben", sagt Bernd Bokemeyer, Gastroenterologe aus Minden. Vor allem junge Menschen zwischen 15 und 35 Jahren erkranken an chronischen Darmentzündungen. Auch Kinder können schon sehr früh betroffen sein. Bei über 50-Jährigen werden Morbus Crohn und Colitis ulcerosa dagegen selten diagnostiziert.

Insbesondere die relativ unspezifischen Beschwerden bei Morbus Crohn werden häufig falsch eingeschätzt. "Wenn Bauchschmerzen, Unwohlsein und Durchfälle über einen Zeitraum von vier Wochen immer wiederkehren, sollte man unbedingt einen Arzt aufsuchen", sagt Darmspezialist Bokemeyer. Betroffene sollten ihre Darmprobleme nicht schamhaft verschweigen. Der Hausarzt ist zunächst der richtige Ansprechpartner. In schweren Fällen sollte aber ein Facharzt für Darmerkrankungen, ein Gastroenterologe aufgesucht werden.

Symptome von Colitis ulcerosa und Morbus Crohn

Während bei Colitis ulcerosa ausschließlich der Dickdarm entzündet ist, kann Morbus Crohn den gesamten Verdauungstrakt von der Mundschleimhaut bis zum After befallen. Symptome für beide Krankheiten sind krampfartige Bauchschmerzen und Durchfälle. Während bei Morbus Crohn Bauchschmerzen und Abgeschlagenheit überwiegen, quälen bei Colitis ulcerosa häufiger starke, blutige Durchfälle die Betroffenen.

"Aber nicht immer steht der Durchfall im Vordergrund", erklärt Britta Siegmund, Direktorin der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Gastroenterologie, Infektiologie und Rheumatologie an der Charité in Berlin. "Manchmal sind die Symptome eher ein allgemeines Krankheitsgefühl, Fieber oder Schmerzen."

Die Krankheiten verlaufen meist in Schüben, das heißt, es wechseln sich heftige Symptome mit beschwerdefreien Zeiten ab.

Behandlung von chronischer Darmentzündung

Ist die Diagnose erst einmal gestellt, heißt es, mit der Krankheit leben zu lernen, denn heilbar sind die chronischen Darmentzündungen nicht. Immerhin: "Man kann die meisten Patienten aber mit Medikamenten so einstellen, dass sie ein relativ normales Leben führen können", sagt Siegmund. Eine Ausbildung, ein Studium, ein anspruchsvoller Beruf und Familienplanung sollten möglich sein.

In der Therapie von Darmentzündungen werden verschiedene Medikamente eingesetzt. Ziel der Behandlung ist es, nicht nur, die Symptome zu unterdrücken, sondern eine weitere Schädigung des Darms zu verhindern. "Aber wenn jemand dauerhaft Cortison verschrieben bekommt, dann ist etwas faul", warnt Bokemeyer. Das Medikament könne zwar die Beschwerden lindern, aber nicht dauerhaft die Darmentzündung verhindern. Weil eine Darmentzündung das Krebsrisiko langfristig erhöht, sind regelmäßige Kontrollen erforderlich.

Wann Darmentzündung eine Operation erfordert

Wenn die Behandlung nicht anschlägt und sich durch die ständigen Entzündungen Narben, Fisteln oder Engstellen im Darm gebildet haben, führt kein Weg an einer Operation vorbei. Derzeit muss jeder zweite Morbus-Crohn-Patient im Lauf seiner Krankheitsgeschichte operiert werden. Colitis ulcerosa-Patienten haben bessere Aussichten: hier liegt die Operationsrate bei unter 20 Prozent.

Falsche Ernährung ist nicht die Ursache

Die Ursachen chronischer Darmentzündungen sind noch nicht geklärt. Veränderte Lebensbedingungen und ein ungenügend ausgebildetes Immunsystem scheinen eine wichtige Rolle zu spielen. Zumindest bei Morbus Crohn gibt es eine genetische Veranlagung, außerdem erkranken Raucher häufiger als Nichtraucher an dieser Variante.

Zwar gibt es keine Hinweise, dass "falsche" Ernährung Schübe einer Darmentzündung auslöst oder dass eine bestimmte Diät Schübe verhindert. Dennoch kann eine Ernährungsberatung sinnvoll sein.

"Eine gute Ernährung in den entzündungsfreien Phasen bedeutet Lebensqualität", sagt die Ökotrophologin Gudrun Biller-Nagel, die an der Asklepios Westklinikum in Hamburg Patienten mit Darmerkrankungen berät. Sie empfiehlt "traditionelle Gerichte", die ohne großen Aufwand herzustellen sind. Grundsätzlich solle man essen, was einem schmeckt, dabei aber Fertiggerichte und stark verarbeitete Lebensmittel meiden.

Man kann Morbus Crohn und Colitis ulcerosa nicht vorbeugen. Es ist auch nicht bekannt, dass ein bestimmter Lebensstil den Verlauf positiv oder negativ beeinflusst. Mit einer Ausnahme: Wer Morbus Crohn hat, sollte sofort mit dem Rauchen aufhören.

Darmentzündung schränkt den Alltag ein

Wichtig für das Wohlbefinden der Betroffenen ist auch, wie Freunde und Bekannte mit der Krankheit umgehen. Sie müssen akzeptieren, dass Morbus Crohn- und Colitis ulcerosa-Patienten nicht alles mitmachen können. "Unternehmungen, bei denen es in der Nähe keine Toilette gibt, sind für manche dieser Patienten der größte Horrortrip", sagt der Gastroenterologe Wolfgang Kruis aus Köln.

Unterstützung finden Betroffene in Selbsthilfegruppen. Der zentrale Selbsthilfeverband ist die Deutsche Morbus Crohn und Colitis ulcerosa Vereinigung (DCCV). Sie bietet ihren Mitgliedern auch eine Rechtsberatung an, falls es wegen der Krankheitsschübe beispielsweise Probleme mit dem Arbeitgeber gibt.


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Bruchlandung in Amsterdam 
Fahrwerk bricht beim Aufsetzen zusammen

Bereits im Landeanflug haben die Piloten mit starken Böen zu kämpfen. Video

Anzeige

Shopping
Vernetzung
MADELEINE "Last Chance Sale" - bis zu 70 % Rabatt

Luxuriöse Mode zu Traumpreisen - nur bis zum 06.03.17. Shoppen Sie jetzt auf madeleine.de.

Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal