Startseite
Sie sind hier: Home > Lifestyle > Gesundheit >

Herzschwäche: Vorhofflimmern wird unterschätzt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Herzkrankheiten  

Vorhofflimmern ist häufig Vorbote von Schlaganfall

| cme

Herzschwäche: Vorhofflimmern wird unterschätzt. Durch das Flimmern kann sich ein Blutgerinnsel bilden, was ins Gehirn geschwemmt wird.  (Quelle: obs / Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG/Boehringer Ingelheim GmbH)

Durch das Flimmern kann sich ein Blutgerinnsel bilden, was ins Gehirn geschwemmt wird. (Quelle: obs / Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG/Boehringer Ingelheim GmbH)

Vorhofflimmern ist die häufigste Art von Herzrhythmusstörungen. Laut aktuellen Schätzungen sind 1,8 Million Menschen in Deutschland betroffen. Doch viele wissen nichts davon - zudem wird die Krankheit unterschätzt. Dabei zählt das Flimmern zu den Hauptrisiken für einen Schlaganfall. Lesen Sie hier, wie die Rhythmusstörung entsteht, was die Warnzeichen sind und warum sie so gefährlich ist.

Risikofaktor für Schlaganfall

Vorhofflimmern entsteht, wenn sich die Herzvorhöfe aufgrund der fehlerhaften Ausbreitung der Herzströme nicht mehr richtig zusammenziehen, sondern nur noch unkoordiniert zucken. Im Normalzustand schlägt das Herz rund 70 Mal in der Minute, beim Flimmern der Vorhöfe kann die Herzschlagfolge auf bis zu 150 Schläge pro Minute steigen. Das belastet nicht nur den Herzmuskel, sondern schränkt wegen der reduzierten Pumpleistung auch die Leistungsfähigkeit des Betroffenen ein.

Im Gegensatz zu dem wesentlich selteneren Kammerflimmern, ist Vorhofflimmern nicht sofort tödlich. Allerdings bilden sich in den Herzvorhöfen leicht Gerinnsel, die in die Blutbahn und schließlich ins Gehirn wandern können. Verstopfen sie dort ein Blutgefäß, lösen sie einen Schlaganfall aus. Bis zu einem Drittel der Schlaganfälle geht auf Vorhofflimmern zurück.

UMFRAGE
Vor welcher Krankheit fürchten Sie sich am meisten?

Herzrasen und Angstgefühl als Warnsignale

Typische Anzeichen eines Vorhofflimmerns sind ein unregelmäßiger Puls, Herzrasen, Atemnot und Angstgefühl. Auch Herzstolpern, Schwindel sowie ein starker Leistungsabfall sind Warnzeichen, die man ernst nehmen sollte. Wird die Krankheit früh erkannt, lässt sich nicht nur die Lebensqualität der Betroffenen verbessern, auch das Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden, wird gesenkt. Allerdings bleiben einige Betroffene auch völlig symptomfrei, sodass das Flimmern unerkannt bleibt. Mediziner raten deshalb zu regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen. Zudem sollte jeder regelmäßig seinen Blutdruck und Puls kontrollieren.

Herzkrankheit, Bluthochdruck und Übergewicht als Ursache

Die Ursachen für Vorhofflimmern sind vielfältig. Die überwiegende Zahl der Betroffenen leidet bereits an einer Herzkrankheit. Dazu gehören vor allem kranke Herzkranzgefäße, Herzklappenfehler und Herzmuskelerkrankungen. Etwa ein Drittel der Patienten hat zu hohen Blutdruck. Auslöser kann auch die Überfunktion der Schilddrüse sein. Risikofaktoren sind zudem Diabetes und Übergewicht. Die Therapie kann deshalb nur gelingen, wenn die Grunderkrankungen mitbehandelt werden.

Tritt als Folge des Vorhofflimmerns ein Schlaganfall auf, ist dies immer ein Notfall, bei dem sofort gehandelt werden muss. Die typischen Anzeichen sind plötzlich auftretende Seh- oder Sprachstörungen. Auch Lähmungen auf einer Körperseite und Taubheitsgefühle sowie heftiger Kopfschmerz können auftreten.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion und in unserem Blog, der sich speziell mit der Kommentarfunktion befasst.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Ekelhafte Entdeckung 
Bösche Überraschung im Salat-Mix

Eine solche „Fleischbeilage“ hat hier eigentlich nichts verloren. Video

Ausgezeichnet 
t-online.de ist die beliebteste Nachrichtenseite 2015

Das Portal hat bei der Abstimmung "Website des Jahres 2015" gewonnen. mehr

Anzeige
Jahreshoroskop 2016 
Das bringt das kommende Jahr für Sie

Was die Sterne über Liebe, Finanzen und Gesundheit verraten. mehr


Shopping
Shopping 
Sichern Sie sich bis zu 70 % Rabatt im Final Sale

Exklusive Mode-Highlights jetzt nochmal stärker reduziert. Verlängert bis 08.02.16 bei MADELEINE.

Anzeige 
Den Urlaub genießen mit dem Schutz vom Testsieger

Die beste medizinische Versorgung im Ausland zum kleinen Preis. Jetzt informieren.

Shopping 
Exklusiv: 50 % Rabatt auf 6 Top-Rotweine aus der Rioja

6 Spitzen-Rotweine für nur 37,- € (8,22 € / Liter) versandkostenfrei bestellen bei vinos.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal