Startseite
Sie sind hier: Home > Lifestyle > Gesundheit >

Sodbrennen: Die richtige Ernährung hilft

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Richtige Ernährung  

Weniger Aufstoßen durch richtige Ernährung

20.07.2012, 15:38 Uhr | dpa/tmn/t-online.de, dpa

Sodbrennen: Die richtige Ernährung hilft. Häufiges Aufstoßen ist lästig. Die richtige Ernährung kann helfen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Häufiges Aufstoßen ist lästig. Die richtige Ernährung kann helfen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Wer unter Sodbrennen leidet, kennt die unangenehmen Symptome wie saures Aufstoßen, Brennen im Hals und Schmerzen in der Speiseröhre. Was viele nicht wissen: Oft sind unsere Essgewohnheiten und was wir essen der Auslöser für den schmerzhaften Rückfluss von Magensäure.

Ausführlich: Was genau ist Sodbrennen?

Saures Obst und fettes Essen sind „Säurelocker“

Sodbrennen lässt sich in vielen Fällen schon durch den Verzicht auf bestimmte Lebensmitteln lindern. Reflux – so wird das Aufsteigen der Magensäure in die Speiseröhre genannt – wird durch Säurelocker verstärkt. Säurelocker kurbeln die Produktion von Magensäure an und verstärken so die Symptomatik. Hierzu zählen beispielsweise Kaffee und kohlensäurehaltige Getränke. Fettiges Essen und saures Obst sollten Sie ebenso von Ihrem Speiseplan streichen wie größere Mengen an Süßigkeiten.

Alkohol schadet in doppelter Form

Alkohol regt die Produktion von Säure im Magen an und zählt damit zu den Säurelockern. Aber nicht nur das: Alkohol lässt auch den Muskel zwischen Speiseröhre und Magen erschlaffen, der wie ein Ventil das Hochsteigen von Magensäure verhindern soll. 

Günstige und ungünstige Lebensmittel auf einen Blick

Lebensmittel, die Sie besser meiden

Günstige Lebensmittel

RohkostQuark
Produkte aus weißem MehlHaferflocken
ZitrusfrüchteMilch
Tomatengegartes Gemüse
Fettes Fleisch oder WurstVollkornprodukte
stark gewürzte, gesalzene oder scharfe SpeisenStilles Wasser
SüßigkeitenKräutertees (Kamille, Kümmel, Fenchel)
KaffeeMageres Fleisch
Cola
Fruchtsäfte
Mineralwasser mit Kohlensäure
Pfefferminztee

Essgewohnheiten unter die Lupe nehmen

Eilige Mahlzeiten zwischen Tür und Angel begünstigen die Entstehung von Sodbrennen. Nehmen Sie sich Zeit zum Essen. Ausreichendes Kauen beugt dem unangenehmen Reflux vor. Nach den Mahlzeiten kann ein Glas stilles Wasser helfen, die Magensäure herunter zu spülen. Auch das Kauen von Kaugummi nach dem Essen lindert die Beschwerden. Betroffene brauchen oft etwas Geduld, die richtige Ernährung zu finden. Beobachten Sie, wann Beschwerden auftreten. Ein Ernährungs-Tagebuch kann helfen, Ihren persönlichen Auslöser für Sodbrennen zu identifizieren.

Vorbeugen durch kleinere Mahlzeiten

Mehrere kleine Mahlzeiten am Tag belasten den Magen weniger als große Portionen. Außerdem wird der Druck auf den Muskel, der die Speiseröhre abdichtet, reduziert und so der Rückfluss von saurem Mageninhalt erschwert. Nach dem Essen sollten Sie sich nicht hinlegen. Die horizontale Lagerung erleichtet der Säure das Zurückzufließen.

Ausführlich: Tipps und Hausmittel gegen Sodbrennen

 

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Weltklasse 
Amateurfußballer haut mit Tor alle vom Hocker

Diese Szene aus einem belgischen Amateurspiel geht um die Welt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal