Sie sind hier: Home > Lifestyle > Gesundheit >

Kollaps nach Friseurbesuch: Ärzte entdecken rätselhafte Ursache

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rätselhafter Medizinfall  

Wann Haarewaschen lebensgefährlich werden kann

26.12.2016, 10:19 Uhr | Heike Le Ker, Spiegel Online

Kollaps nach Friseurbesuch: Ärzte entdecken rätselhafte Ursache. Beim Haarewaschen im Friseursalon kann es zu einer gefährlichen Überstreckung des Nackens kommen.  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Beim Haarewaschen im Friseursalon kann es zu einer gefährlichen Überstreckung des Nackens kommen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Ein Brite bricht bei einem Business-Meeting zusammen. Die behandelnden Neurologen gehen davon aus, dass ein Friseurbesuch zwei Tage zuvor schuld ist. Was ist passiert?

Als Dave Tyler bei seinem Stamm-Friseursalon im britischen Brighton seinen Kopf vorsichtig in das Waschbecken zurücklegt, liegt ein dünnes Handtuch auf dem Rand. Ob er bequem liege, fragt die Frau, die ihm die Haare wäscht. "Aber jeder, der sich schon mal in einem Salon die Haare hat waschen lassen, weiß, dass das niemals eine komfortable Position ist", zitiert der britische "Mirror" Tyler.

Patient bricht zwei Tage später zusammen

Wie fast alle Kunden lässt auch der 45-Jährige die Prozedur über sich ergehen und verlässt mit frisch geschnittenen Haaren den Salon. So weit, so alltäglich. Doch dann passiert, was Tyler von fast allen anderen Kunden unterscheidet: In den folgenden Tagen bekommt er heftige Kopfschmerzen und kollabiert zwei Tage später in London bei einem Business-Meeting. Mit dem Notarztwagen wird er in das nächstliegende Krankenhaus und von dort ins National Hospital for Neurology and Neurosurgery transportiert.

Nacken überstreckt, Arterie verletzt

Für die Ärzte steht schnell fest: Tyler hat einen Schlaganfall. In seinem Hirnstamm ist es zu einer Mangeldurchblutunggekommen, wodurch er verwaschen spricht und Doppelbilder sieht. Seine Bewegungen kann er nur schwer koordinieren, die Schmerz- und Temperaturempfindung hat er teilweise verloren.

Was das mit dem Friseurbesuch zu tun hat? Sehr viel, davon sind die Londoner Ärzte überzeugt: Sie glauben, dass sich Tyler durch das Überstrecken des Kopfes nach hinten auf den harten Waschbeckenrand eine Arterie im Nackenbereich verletzt hat. Das erklärt seine starken Kopfschmerzen. Im verletzten Bereich, so ihre Annahme, habe sich dann ein Blutgerinnsel gebildet, dass sich zwei Tage später gelöst und die Blutversorgung in einem Teil des Hirnstamms blockiert habe.

Tatsächlich gehen Wissenschaftler schon länger davon aus, dass es durch die Überstreckung des Nackens zu Verletzungen kommen kann. Das sogenannte "Beauty Parlor Stroke Syndrome" (übersetzt etwa Schönheitssalon-Schlaganfall-Syndrom) hat der New Yorker Neurologe Michael Weintraub erstmals im Jahr 1993 beschrieben.

Er berichtet von fünf Patientinnen, die während oder nach dem Haarewaschen beim Friseur plötzlich Schwindelanfälle, Sprachprobleme, Lähmungen oder Koordinationsstörungen entwickelt haben. Bei allen entdeckte man anschließend kleine oder größere Hirninfarkte. Diese kamen zum Teil wahrscheinlich dadurch zustande, dass das zuständige Gefäß durch die Überstreckung und Drehung des Kopfes direkt vorübergehend abgedrückt wurde. Noch häufiger scheint eine Verletzung der Gefäßinnenwand mit darauf folgender Bildung eines Gerinnsels die Ursache zu sein.

Magen-Darm-Infekt oder Schlaganfall?

Auch Erlanger Neurologen haben den Fall einer 63-Jährigen beschrieben, der nach dem Haarewaschen plötzlich schwindelig wurde und die sich mehrmals übergeben musste. Die gerufenen Rettungssanitäter gingen zunächst von einem Magen-Darm-Infekt aus und lieferten die Patientin in die gastroenterologische Abteilung eines Krankenhauses ein. Nachdem die Beschwerden aber tagelang anhielten, forderten die zu Rate gezogenen Neurologen eine CT-Untersuchung des Kopfes an. Dort zeigte sich deutlich der Infarkt.

Was vielen Medizinern bekannt ist, wissen längst nicht alle Laien: Der Nacken muss auch deswegen mit Vorsicht belastet werden, weil auf beiden Seiten kleine, aber lebenswichtige Gefäße verlaufen. Diese Vertebralarterien verlaufen vom Schlüsselbein durch kleine Löcher in den Wirbelkörpern bis in den Kopf. Sie sind für die Blutversorgung unverzichtbarer Anteile des Gehirns mitverantwortlich - etwa des Hirnstamms und Kleinhirns. Kommt es hier zu einem Infarkt oder eine Blutung, kann es zu Beschwerden wie Übelkeit, Schwindel, Doppelbildern und Sprachstörungen aber auch zu Lähmungen kommen.

Gefährlich: ruckartige Bewegungen

Chiropraktiker stehen immer wieder in der Kritik, weil sie mitunter mit ruckartigen Bewegungen Wirbel wieder "einrenken" und das auch im Hals- und Kopfbereich tun. Verlässliche Zahlen fehlen, womöglich kommt es aber bei jeder 10.000. bis 100.000. Behandlung zu einem Schlaganfall.

Aber auch bei Sportarten wie Yoga kann es zu gefährlichen Verletzungen der Vertebralarterien kommen, etwa wenn der Kopf im Schulterstand oder im sogenannten Pflug zur Seite gedreht wird.

Dave Tyler hat drei Monate im Krankenhaus verbracht. Durch seine Schluckstörungen hat er eine Lungenentzündung bekommen, erzählt er der britischen Times. Er leidet noch immer unter den Folgen des Schlaganfalls, aber es ihm schon deutlich besser. Mit den Interviews, die er Medien gegeben hat, will er ein Umdenken in den Salons bezwecken und Bewusstsein bei Verbrauchern schaffen.

Seinen Friseur hat Tyler inzwischen auf 90.000 Pfund verklagt - und kürzlich vom Gericht recht bekommen.


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Skurriles Hochzeitsspiel 
Bräutigam untersucht Braut auf "Echtheit"

Hochzeitsrituale in China unterscheiden sich bisweilen etwas von dem, was wir so gewohnt sind. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Die NIVEA Fotodose mit Ihrem Lieblingsbild

Gestalten Sie Ihre eigene Cremedose mit Ihrem Lieblingsfoto. Jetzt bestellen auf NIVEA.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal