Startseite
Sie sind hier: Home > Lifestyle > Gesundheit >

Diese Leberwerte sollten Sie kennen

...

Leberwerte

Diese Leberwerte sollten Sie kennen

21.04.2011, 11:52 Uhr | cme, dapd

Diese Leberwerte sollten Sie kennen. Leber: Alkohol, Fettleber und Hepatitis schaden der Leber. (Quelle: Archiv)

Nicht nur Alkohol schadet der Leber. (Quelle: Archiv)

 

Die Leber ist ein gutmütiges Organ. Fleißig speichert sie Vitamine, Fett und Zucker, produziert Hormone und schleust Tag für Tag Gifte und Abfallprodukte aus dem Körper. Dabei nimmt sie auch kleine Sünden wie ein Gläschen Alkohol nicht krumm. Harmlos sind Leberschäden trotzdem nicht, denn ist das Organ einmal zerstört, hilft nur noch eine Lebertransplantation. Erste Schäden zeigen sich an den Blutwerten. Lesen Sie hier, welche Werte Sie kennen sollten und was diese bedeuten.

Die Leber leidet still

"Betroffene merken meist erst spät, dass ihre Leber erkrankt ist, denn die Leber leidet still", teilt die Leberstiftung laut dem Informationsdienst Wissenschaft (idw) mit. Dem Organ einen höheren Stellenwert beizumessen, ist das Ziel des 13. Deutschen Lebertages, der am 20. November in Hannover stattfindet.

Die häufigsten Ursachen für Lebererkrankungen sind Infektionen mit Hepatitisviren, übermäßiger Alkoholkonsum und Übergewicht. Weniger häufig sind laut Deutscher Leberstiftung angeborene und gegen körpereigenes Gewebe gerichtete Erkrankungen. Zudem könnten andere kranke Organe die Leber ebenso schädigen wie die langfristige Einnahme von Medikamenten.

Wie man eine kranke Leber erkennt

Wichtig sei es, Lebererkrankungen früh zu erkennen. Die Anzeichen sind meist unspezifisch. Bei einer Fettleber spüren Betroffene gelegentlich ein leichtes Druckgefühl im Oberbauch. Auch eine Leberentzündung verursacht keine Schmerzen, sondern eher unspezifische Symptome - von Müdigkeit über Appetitlosigkeit oder Völlegefühl bis hin zu Durchfall und Nasenbluten. Die typische Gelbfärbung der Haut, die sich vor allem an den Augen erkennen lässt, ist häufig nicht besonders ausgeprägt und für Laien kaum zu erkennen. Nur der Arzt kann eine Lebererkrankung sicher bestimmen: durch die Messung der Leberwerte, eine Gewebeentnahme oder eine Bauchspiegelung. "Daher sollte jeder seine Leberwerte kennen und bei erhöhten Werten die Ursache abklären lassen", so die Leberstiftung.

Die wichtigsten Leberwerte im Blut

Zur Messung der Leberwerte entnimmt der Arzt Blut aus einer Armvene und lässt sie im Labor auf verschiedene Enzyme testen. Vor allem der Glutamat-Pyruvat-Transaminase-Wert (GPT, auch ALT) weise spezifisch auf eine Leberschädigung hin, so die Leberstiftung. Neben dem GPT-Wert werden auch die Enzyme GOT und Gamma-GT (GGT) gemessen. Während die Enzyme GOT und GPT vor allem akute Leberprobleme anzeigen und bei langfristigeren Schäden nur mäßig ansteigen, gilt das Enzym Gamma-GT (Gamma-Glutamyl-Transpeptidase) als Indiz für chronisch erhöhten Alkoholkonsum. Ein erhöhter Wert zeigt nicht nur Alkoholmissbrauch an, er kann auch durch andere chronische Leberschäden verursacht werden - beispielsweise durch einen Gallenrückstau aufgrund von Gallensteinen.

Leberzirrhose ist nicht heilbar

Sind die Leberwerte zu hoch, versucht der Arzt mit weiteren Untersuchungen, die Ursache für den Leberschaden herauszufinden. Kurzfristige Schädigungen verschmerzt die Leber und selbst eine Fettleber kann geheilt werden, wenn man sich gesund ernährt und auf Alkohol weitestgehend verzichtet. Eine akute Leberentzündung, die sowohl durch Viren als auch durch Alkohol, Medikamente oder zu viel Fett ausgelöst wird, kann ebenfalls ausheilen und gegebenenfalls mit Medikamenten behandelt werden. Hepatitis B und C können inzwischen gut therapiert und in vielen Fällen sogar geheilt werden. Unbehandelte Lebererkrankungen dagegen könnten in eine chronische Entzündung der Leber übergehen und weitere schwere Komplikationen wie eine Leberzirrhose oder Leberkrebs nach sich ziehen. Ist das Gewebe zu stark zerstört, bleibt als letzter Ausweg nur noch die Lebertransplantation.

 
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Leber-Check
Ist Ihre Leber in Gefahr?
Leber: Übergewicht führt zu Leberkrankheiten. (Foto: imago)

Online-Test: Nicht nur Alkohol schadet der Leber. Sind Sie gefährdet? Leber-Test

Leber-Fakten
Kann man die Leber entgiften?
Leber: Alkohol, Fettleber und Hepatitis schaden der Leber. (Quelle: Archiv)

Was Sie über die Leber wissen sollten. 7 Fakten über die Leber

Leber und Ernährung
Lebensmittel für die Leber
Diese Lebensmittel unterstützen die Leber bei der Arbeit (Foto: imago)

Am Wochenende zu tief ins Glas ge- schaut? Diese Lebensmittel helfen der Leber beim Entgiften. Leber

Anzeige
Köerperatlas
Wo Herz und Nieren sind
Körperatlas: Wo di wichtigsten Organe sitzen und was sie tun. (Grafik: t-online.de)

Lernen Sie die wichtigsten Organe kennen. Interaktive Körper-Grafik

Fotos des Tages
Schwertransport quält sich durch Niedersachsen
Frenke, Deutschland: Ein Schwertransport quält sich durch die enge Ortsdurchfahrt bei Grohnde in Niedersachsen. (Quelle: dpa\Holger Hollemann)

Millimeterarbeit für 20-achsigen Tieflader. mehr



Anzeige