Startseite
Sie sind hier: Home > Lifestyle > Besser leben >

Bohnen - Tipps zum Säen, Pflegen und Ernten

...

Bohnen

Bohnen - ein vielseitiges Gewächs

03.11.2010, 12:23 Uhr | RBE

Bohnen - Tipps zum Säen, Pflegen und Ernten. Bohnen (Foto: imago)

Bohnen (Foto: imago)

 

Die Gartenbohne wird als Stangen- oder Buschbohne angebaut. Sie eignet sich für pikante Salate und deftige Eintöpfe. Der Anbau von Bohnen im eigenen Garten ist relativ einfach. Allerdings erfordert es ein wenig Sorgfalt, damit die Ernte dieser einjährigen Nutzpflanze den Erwartungen entspricht. Bohnen dürfen niemals roh gegessen werden, ungegart sind sie giftig.

Bohnen - Wuchs und Anbau

Bohnen dürfen erst nach den Eisheiligen gesetzt werden. Sie brauchen eine Bodentemperatur von mindestens zehn Grad. Man setzt immer drei bis fünf Saatbohnen in ein zwei bis drei Zentimeter tiefes Loch mit einem Durchmesser von etwa acht Zentimeter. Die Bohnen sollten mit einer etwa drei Zentimeter dicken Erdschicht bedeckt und regelmäßig gewässert werden.

Stangenbohnen brauchen Halt

Ihren Namen haben die Stangenbohnen von ihrer Art zu wachsen. Sie ranken an Holzstangen empor, die pyramidenförmig gegeneinander gelegt werden. Stangenbohnen können dabei leicht eine Höhe von zwei bis vier Metern erreichen. Die Blüten sind etwa zwei Zentimeter lang. Daraus entwickeln sich die Hülsen, in denen die eigentlichen Bohnen als Samen wachsen. Stangenbohnen können etwa ab Mitte bis Ende Juli und dann bis Anfang Oktober geerntet werden. Sie werden in der Regel geerntet, wenn die Bohnen in der Hülse noch nicht ausgewachsen sind. Stangenbohnen eignen sich gut für Eintopfgerichte.

Buschbohnen brauchen Platz

Buschbohnen gibt es als grüne Bohnen und als gelbe Bohnen, die auch als Wachsbohnen bekannt sind. Buschbohnen werden reihenweise gesetzt. Dabei muss zwischen den einzelnen Pflanzlöchern ein Abstand von etwa 40 Zentimetern eingehalten werden. Auch der Abstand der einzelnen Reihen sollte mindestens diesen Abstand haben. Wenn die Buschbohnen etwa zehn Zentimeter hoch sind, wird die Erde rings um die Pflanzen angehäufelt, um ihnen mehr Stabilität zu geben. Buschbohnen gibt es in mehreren Sorten. Die frühe Bohne steht dabei schon ab Ende Juni, die späte erst ab Anfang August zur Ernte bereit. Buschbohnen können als Eintopf, als Gemüsebeilage oder zum Herstellen von Bohnensalat verwendet werden. Auch für den Salat müssen die Bohnen auf jeden Fall gekocht werden.

Weitere Tipps und Trends rund um die wichtigsten Gartenpflanzen Garten-Lexikon

 
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Schlauer Plan 
Durstiger Vogel bittet Touristen um Hilfe

Die Cleverness dieses Tieres lässt einen staunen. Video

Per Anhalter durch Kanada 
Dieser Roboter möchte mitgenommen werden

Sein Ziel liegt 6000 Kilometer entfernt. Kommt der "HitchBot" dort an? mehr

Anzeige 
Mehr hören - mehr Lebensqualität

Moderne und diskrete Hörgeräte schaffen mehr Lebensqualität. mehr

Anzeige 
Abnehmen ohne Jojo-Effekt

Wunschgewicht effektiv und dauerhaft erreichen! Erfolgreich Abnehmen mit dem bodymass concept.

Shopping 
Großer Summer-Sale - tolle Styles bis zu 50 % reduziert

Aktuelle Shirts, Blusen, Röcke & Hosen - jetzt versandkostenfrei bestellen zum Special

Anzeige


Anzeige