Sie sind hier: Home > Lifestyle > Beauty >

Haarentfernung: Die größten Fehler

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Enthaarung  

Nicht ohne Schaum rasieren

21.07.2011, 10:54 Uhr | vdb

Haarentfernung: Die größten Fehler. Enthaarung: Die größten Enthaarungs-Fehler. (Foto: imago)

Enthaarung: Die größten Enthaarungs-Fehler. (Foto: imago)

Viele kennen das: Nach dem Rasieren bilden sich kleine Pickel, die Haut ist gereizt und brennt. In den meisten Fällen lässt sich die Ursache leicht beheben - nämlich mit der richtigen Enthaarungstechnik. Das sind die größten Fehler beim Enthaaren.

Einwandfreie Klinge ist ein Muss

Besonders wer zum Enthaaren den Rasierer zückt, sollte einiges beachten. Am wichtigsten ist, dass die Klinge scharf und sauber ist. So sollten Sie Einwegrasierer keinesfalls öfter als einmal anwenden. Dreckige oder gar rostige Klingen gehören in den Müll. Sonst kann die Klinge leicht die Haut aufkratzen und Bakterien können in die Wunde gelangen. Dann drohen Infektionen. Mit einer scharfen, sauberen Klinge ist auch die Gefahr, dass sich nach dem Rasieren unangenehmen Pickelchen bilden, geringer (Die richtige Pflege nach der Achselrasur: So vermeiden Sie Reizungen).

Den Schaum nicht weglassen

Schonender für die Haut ist es außerdem, Rasierschaum anzuwenden. Er macht die Haare weicher und enthält Stoffe, der sie aufrichtet. Dadurch fällt das Schneiden leichter. Nach oder während dem Baden zu rasieren, ist jedoch keine gute Idee. Zwar sind die Haare dann weich, jedoch auch die Haut. Dann gerät sie leichter zwischen die Rasierklinge. Das gilt auch für das Epilieren. Das Gerät mit in die Badewanne zu nehmen, ist keine gute Idee. Auf feuchter, aber nicht aufgeweichter Haut hingegen empfinden viele das Auszupfen der Haare als weniger schmerzvoll.

Bild.de-Video 
Was ist schöner: Haar oder nicht Haar?

Das denken Frauen und Männer über Intimrasur. zum Video

Längere Haare erst mit Schere stutzen

Auch wer mit dem Rasierer gegen Haare vorgehen will, die länger als einen Zentimeter lang sind, macht etwas falsch. Denn zu lange Haare richten sich nicht richtig auf und der Rasierer kann sie nicht greifen. Dann wird die Körperpflege wird zur Körperqual. Lange Haare deshalb besser zunächst mit einer Schere stutzen und dann mit dem Rasierer den Feinschliff machen. Alternativ bietet sich Waxing an. Dafür können die Haare gar nicht lang genug sein: Die Methode bietet sich ab der Länge von einem halben Zentimeter an. Dann haften die Haare am Wachs und können aus der Haut gerissen werden.

Ratgeber - Achselrasur

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gefährlicher Fund 
Was die Ärzte in der Schildkröte fanden ist unglaublich

Zuerst vermuteten sie einen großen Tumor im Bauch des Tieres. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal