Startseite
Sie sind hier: Home > Lifestyle > Specials >

EHEC-Epidemie ist offiziell vorbei

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

EHEC-Epidemie ist offiziell vorbei

26.07.2011, 14:56 Uhr | dpa

EHEC-Epidemie ist offiziell vorbei. Die EHEC-Epidemie ist offiziell vorbei. (Foto: dpa) (Quelle: dpa)

Die EHEC-Epidemie ist offiziell vorbei. (Foto: dpa) (Quelle: dpa)

Die EHEC-Epidemie ist vorbei. Fast drei Monate nach ihrem Ausbruch in Deutschland erklärt das Robert Koch-Institut (RKI) die Erkrankungswelle für beendet. Seit dem letzten übermittelten Erkrankungsbeginn vor drei Wochen sei kein neuer Erkrankungsfall bekannt geworden, begründet das RKI seine Entscheidung.

Seit drei Wochen kein neuer EHEC-Fall

In den letzten Wochen verzeichnete das RKI nur noch vereinzelt Erkrankungen an EHEC/HUS. Der letzte Erkrankungsbeginn, der dem Ausbruch zuzuordnen ist, wurde für den 4. Juli 2011 übermittelt. Seitdem ist dem RKI kein neuer Erkrankungsfall bekannt geworden, der mit dem Ausbruch in Zusammenhang steht.

50 Menschen starben an dem Darmbakterium

Die drei Wochen berücksichtigen die Inkubationszeit, die Zeit für die Diagnosestellung sowie die Zeit für die Übermittlung eines Falls. „Damit ist der größte EHEC-Ausbruch in Deutschland beendet“, so Reinhard Burger, Präsident des RKI. „Meine Anerkennung gilt den vielen Beteiligten, die zur Aufklärung des Geschehens beigetragen und bei der Versorgung der Patienten so großartige Arbeit geleistet haben“. Die intensivierte Überwachung (Surveillance) von EHEC O104:H4 wird noch fortgesetzt. Deutschlandweit starben 50 Menschen im Zusammenhang mit dem aggressiven Bakterium, über 4000 Deutsche waren infiziert.

Einzelne Erkrankungen nach wie vor möglich

Auch nach Beendigung des Ausbruchs sind weiterhin mehr Meldungen über EHEC-Infektionen zu erwarten als in vergleichbaren Vorjahreszeiträumen. Die Gründe hierfür sind die erhöhte Aufmerksamkeit für EHEC/HUS und eine vermehrt durchgeführte Diagnostik. Es ist möglich, dass auch nach dem Ausbruchsende einzelne Infektionsfälle mit dem Ausbruchsstamm auftreten. Diese Infektionen können durch Ausscheider übertragen werden, auch wenn diese keine Symptome (mehr) haben. Die Übertragung kann direkt von Mensch zu Mensch (Schmierinfektion) oder durch Lebensmittel erfolgen, die von Infizierten kontaminiert wurden. Das RKI rät deshalb zur konsequenten Einhaltung persönlicher hygienischer und lebensmittelhygienischer Maßnahmen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
42.000 Tonnen schwer 
70.000 PS treiben gigantischen Koloss an

Bis zu 40 Luftfahrzeuge können an Deck transportiert werden. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal