Sie sind hier: Home > Lifestyle >

Valentinstag: Google Doodle am 14. Februar verschickt Pralinen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Google Doodle am 14. Februar  

Zum Valentinstag mit Google Pralinen verschicken

14.02.2014, 11:02 Uhr | dpa, t-online.de

Valentinstag: Google Doodle am 14. Februar verschickt Pralinen. Zum Valentinstag gibt es ein Google Doodle mit Mini-Spiel. (Quelle: Google)

Zum Valentinstag gibt es ein Google Doodle mit Mini-Spiel. (Quelle: Google)

Am 14. Februar ist Valentinstag. Zu diesem Tag hat Google sein Logo gegen ein sogenanntes Google Doodle ausgetauscht und bietet somit ein zum Valentinstag passendes Mini-Spiel.

Nach wie vor gehören Pralinen zu den beliebtesten Geschenken am Valentinstag. Virtuelle Naschereien für die Liebste oder den Liebsten lassen sich in dem Google Doodle ganz leicht herstellen. Einfach Zutaten wie Erdbeeren, Schokolade und bunte Zuckerstreusel auswählen, diesen mit einem Klick auf das Pralinenpapier zu einer digitalen Valentinstag-Geschenk werden.

Pralinen zum Valentinstag verschenken

Das Google Doodle zum Valentinstag packt die Pralinen dann in eine Herzform mit Google-Aufschrift. Das Ergebnis lässt sich via Google+, Facebook und Twitter teilen. Wer den Link öffnet, bekommt die gefüllte Pralinenschachtel mit einem "Alles Liebe zum Valentinstag!"-Gruß und kann die Süßigkeiten virtuell vernaschen.

Google Doodle mit Mehrwert

Doch damit nicht genug: Wie üblich bietet ein Google Doodle auch Mehrwert. Ein Klick auf das Lupensymbol führt auf die Google-Suche zum "Valentinstag". Der Valentinstag scheint bei den Deutschen hoch im Kurs zu liegen. Nicht nur das Google Doodle verdeutlicht dies – bei Google Trends gehört der Begriff zu den Top-Suchen in Deutschland.

So kam es zum Valentinstag

Der Valentinstag am 14. Februar gilt weltweit als Tag der Liebenden. Um seine Ursprünge ranken sich mehrere Legenden. So soll der Tag auf Bischof Valentin von Terni zurückgehen, der angeblich am 14. Februar 269 wegen seines christlichen Glaubens hingerichtet wurde. Zuvor hatte er trotz kaiserlichen Verbots Verliebte getraut und ihnen Blumen geschenkt.

Im alten Rom gedachte man am 14. Februar der Göttin Juno, die als Schützerin von Ehe und Familie galt. Schon damals bekamen Frauen Blumen überreicht. Heute werden am Valentinstag mehr Blumen verschenkt als an jedem anderen Tag.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Skurriles Hochzeitsspiel 
Bräutigam untersucht Braut auf "Echtheit"

Hochzeitsrituale in China unterscheiden sich bisweilen etwas, von dem, was wir so gewohnt sind. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Die NIVEA Fotodose mit Ihrem Lieblingsbild

Gestalten Sie Ihre eigene Cremedose mit Ihrem Lieblingsfoto. Jetzt bestellen auf NIVEA.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal