Sie sind hier: Home > Lifestyle >

Sexuelle Belästigung: Kanadische Kampagne rüttelt auf

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Danke, dass du den Mund hältst"  

Kanadische Kampagne gegen sexuelle Gewalt rüttelt auf

24.03.2015, 14:54 Uhr | cme



Eine junge Frau wird auf einer Feier bedrängt - und keiner greift ein. Ein junger Mann zeigt seinen Freunden kompromittierende Fotos seiner Freundin - alle schauen interessiert hin. Solche Szenen sexueller Belästigung sind nicht neu, doch ein Video der Regierung in Ontario macht klar: Wer wegschaut, hilft dem Täter. Unter #WhoWillYouHelp" - auf Deutsch: "Wem wirst du helfen?" - kursiert das Video derzeit in den sozialen Netzwerken.

UMFRAGE
Was ist Ihre Meinung zu dem Video?

Die Macher der Kampagne sind sich sicher: Sexuelle Übergriffe sind nur deshalb möglich, weil zu wenige Menschen sich trauen einzugreifen. Dabei ist helfen gar nicht so schwer. Der erste Schritt besteht darin, nicht mehr wegzuschauen.

Wer den Mund hält, hilft dem Falschen

In dem Video wird jeder in die Lage des unbeteiligten Beobachters versetzt, der nicht eingreift. In jeder Szene wird eine Frau bedrängt oder begrapscht - und die Täter bedanken sich mit Worten wie: "Danke, dass du den Mund hältst", "Danke, dass du dich nicht einmischst" oder "Danke, dass du niemandem Bescheid sagst".

Die Botschaft ist deutlich: Mit unserer Unsicherheit, dem Schweigen und Wegschauen helfen wir genau den Falschen.

"Wer handelt, hat die Chance, jemanden zu retten"

Das emotionale Video berührt - entsprechend groß ist die Unterstützung in den sozialen Netzwerken. "Es ist so wichtig, wer handelt, hat die Chance, jemanden zu retten", schreibt Userin "Americas Belle" auf Twitter. Und "Herb Hand" appelliert: "Als Ehemann und Vater ist es an der Zeit zu sagen: Genug ist genug. Das muss aufhören"

Bieten Sie dem Opfer Hilfe an

​Wer im Alltag Zeuge einer sexuellen Belästigung wird, weiß oft nicht, wie er sich verhalten soll. Für diesen Fall gibt die Regierung in Ontario konkrete Tipps: Bieten Sie dem Opfer Hilfe an und rufen Sie bei körperlichen Übergriffen die Polizei. Sagen Sie "Nein", wenn Ihnen jemand kompromittierende Fotos oder Videos zeigen will. Unterstützen Sie jeden, der Opfer sexueller Gewalt geworden ist.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Keine Werkstattkosten 
Ultimativer Trick: Delle in Stoßstange reparieren

Der Mann kippt kochendes Wasser über die betroffene Stelle. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web


Anzeige
shopping-portal