Startseite
Sie sind hier: Home > Lifestyle > Beauty >

Beine jetzt schön für den Sommer machen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Keine Frage der Kleidergröße  

Tipps, mit denen Ihre Beine jetzt wunderschön werden

24.04.2015, 15:00 Uhr | JL

Beine jetzt schön für den Sommer machen. Die Haut bleibt länger glatt, wenn man die Beinhaare mit Wachs entfernt. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die Haut bleibt länger glatt, wenn man die Beinhaare mit Wachs entfernt. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Schöne Beine wünschen sich wohl alle Frauen, wenn die steigenden Temperaturen zu luftigen Röcken einladen. Wir zeigen, wie Sie Ihre Beine jetzt richtig in Szene setzen - und dass Sie dafür keine Modelmaße brauchen.

Im Winter lassen sich die Beinhaare unter langen Hosen leicht ignorieren. Doch jetzt ist für Beauty-Begeisterte wieder regelmäßiges Rasieren angesagt. Um die unerwünschten Haare loszuwerden, gibt es viele Möglichkeiten.

Rasur, Wachs oder Enthaarungscreme?

Die Rasur unter der Dusche oder in der Badewanne geht schnell, hinterlässt aber häufig unschöne Hautreizungen oder sogar Schnittwunden. Außerdem wächst rasiertes Beinhaar besonders kratzig nach, da das Haar an seiner dicksten Stelle gekappt wurde. Diesen unerfreulichen Nebeneffekt umgeht man mit der Wachs-Technik, bei der die Beine noch dazu weitaus länger glatt bleiben: Da der Wachsstreifen - ob kalt oder warm - das Haar samt Wurzel zieht, können sich Frauen mindestens drei Wochen lang über glatte Beine freuen. Doch diese Methode kann, genau wie ein Epiliergerät, ziemlich schmerzhaft sein.

Angenehmer, dafür aber risikobehaftet sind Enthaarungscremes: Chemische Stoffe lösen hier die Haare in ihrer Struktur, sodass sie leicht entfernt werden können. Viele Frauen reagieren darauf allerdings allergisch, da die Präparate den natürlichen Säureschutzmantel angreifen. Vor der Benutzung sollte man daher unbedingt an einer kleinen Stelle testen, wie die Haut die Creme verträgt.

Cremes ohne Erdöl zaubern besonders zarte Haut

Um kleine Pickelchen und Rötungen nach der Haarentfernung zu vermeiden, empfiehlt es sich, die Beine kurz eiskalt abzuduschen. Die gereizten Poren schließen sich dadurch schnell wieder und Irritationen können verhindert werden. Nach der Rasur, dem Waxing oder dem Epilieren müssen die Beine außerdem immer gut eingecremt werden, damit die Haut seidig zart wird. Bodylotions und Cremes, die auf Mineralöl basieren, ziehen schlechter in die Haut ein, sondern umkleiden diese mit einem Film. Das macht sich bemerkbar, wenn die Haut Stunden nach dem Eincremen mit Wasser in Berührung kommt und sich die Creme wieder ablöst. Babylotions sind in der Regel ohne Mineralöle und versorgen die Haut gut mit Feuchtigkeit. Aber auch andere Produkte verzichten auf diesen Inhaltsstoff.

Bei Sonnencreme ist dieser Effekt übrigens erwünscht: Sie soll sich wie ein Mantel um die Haut legen und damit vor Sonnenbrand und Hautalterung schützen.

Kalte Duschen beugen Besenreisern vor

Kaltes Abduschen kann bei Venenproblemen mit unschönen Besenreisern oder Krampfadern helfen. Dazu setzt man den kalten Wasserstrahl am linken Knöchel an und führt ihn langsam über das Schienbein hin zum Knie. Nach rund zehn Wiederholungen ist das andere Bein an der Reihe. Die Prozedur ist nichts für Frostbeulen, zahlt sich aber aus, denn die Durchblutung der Beine wird angekurbelt. Das beugt Besenreisern und Krampfadern vor. Sind die unschönen Venenveränderungen bereits sichtbar, sind sie allerdings kaum ohne medizinische Eingriffe wegzubekommen. Wasserfestes Make-up kann das Erscheinungsbild dann aber zumindest verbessern.

Viel Bewegung kann gegen Orangenhaut helfen

Besonders bei Frauen gefürchtet sind Dellen an Beinen und Po: die Cellulite oder auch Orangenhaut. Leider müssen Frauen sich damit abfinden, dass die Bindegewebsschwäche bei Frauen - in unterschiedlicher Ausprägung - normal ist. Die ultra-straffen Beine, wie wir sie aus der Werbung kennen, sind deshalb ein kaum zu erreichendes Ideal. Dennoch kann man mit reichlich Bewegung den Dellen vorbeugen und erschlaffte Haut wieder kräftigen. Radfahren, Walken, Joggen oder Schwimmen sind geeignete Sportarten, um die Blutzirkulation in den Beinen zu fördern.

Aber auch Büro-Menschen können Bewegung in ihre Beine bringen, indem sie statt dem Aufzug die Treppe nehmen, ab und zu vom Stuhl aufstehen oder ihre Beine unter dem Tisch ordentlich strecken. Ein extra Dehnungseffekt gelingt, wenn die Füße an- und abgewinkelt werden.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Russicher Riesenbomber 
Tu-160 ist das größte Kampfflugzeug der Welt

35 Stück wurden bisher gebaut, 16 Stück sind im Dienst. Gedacht sind die Flugzeuge für den Einsatz an weit entfernten Zielen. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web


Anzeige
shopping-portal