Sie sind hier: Home > Lifestyle > Specials >

Schwangerschaftstest: So geht's richtig!

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group
 (Quelle: t-online.de)

Ursachen für ein falsches Ergebnis

| t-online.de

Schwangerschaftstest: So geht's richtig!.  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Manchmal bringt der Test nicht das gewünschte Ergebnis. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Zeigt ein Test fälschlicherweise eine Schwangerschaft an, liegt das unter Umständen an einem verunreinigten Uringefäß. Möglicherweise haben die hCG-Antikörper auch auf Eiweiß oder Blut im Urin reagiert. Ebenso können eine Kreberkrankung, Hormonpräparate im Rahmen einer künstlichen Befruchtung oder eine Fehlgeburt in jüngster Vergangenheit für ein falsch-positives Ergebnis sorgen.

Manchmal zeigt der Teststreifen "nicht schwanger" an, obwohl es zu einer Befruchtung der Eizelle gekommen ist. Die häufigste Ursache dafür ist häufig eine zu niedrige hCG-Konzentration – entweder wegen eines zu frühen Test-Zeitpunkts oder weil die Frau zuvor zu viel Flüssigkeit zu sich genommen hat. Außerdem lässt sich mit einem Urintest keine Eileiterschwangerschaft feststellen.

Wichtig zu wissen: Nach der zehnten Schwangerschaftswoche fällt der hCG-Spiegel deutlich ab. Dann kann nur noch ein Gynäkologe eine Schwangerschaft bestätigen oder ausschließen.

NÄCHSTE SEITE: Das bringt Gewissheit!


 

 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Heute bereut sie es: 
Emma Thompson lehnte Date mit Donald Trump ab

Die Schauspielerin verriet in einem Interview, dass Trump sie 1997 auf ein Date eingeladen hat. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal