Startseite
Sie sind hier: Home > Lifestyle > Specials >

Tomaten richtig verarbeiten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group
 (Quelle: t-online.de)

Nervigen Strunk entfernen in drei Sekunden

| t-online.de

Tomaten richtig verarbeiten.  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Werden Tomaten quer geschnitten, bleiben ihre Kammern unversehrt und die Samen fallen nicht so leicht heraus. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Tomaten sind lecker und gesund, doch beim Schneiden lassen sie uns manchmal verzweifeln. Entweder werden die Scheiben nicht schön, weil die Samen herausfallen oder der Strunk lässt sich nur schwer entfernen. Mit diesen ausgefallenen Tomatentricks haben Sie es in der Küche leichter.

Den Strunk der Tomate sollte man immer wegschneiden. Denn dieser enthält nicht nur in geringen Mengen das Gift Solanin, das zu Übelkeit und Kopfschmerzen führen kann, sondern schmeckt bei großen Tomaten meist auch unangenehm bitter und holzig. Doch wie entfernt man den Strunk am besten? In der Regel halbiert man die Tomate und trennt den Strunk dann mit einem Messer aus den beiden Hälften heraus. Ungeeignet ist diese Methode aber, wenn man schöne Tomatenscheiben haben möchte.

Plätzchenspritze löst den Strunk

Ein schneller und einfacher Trick: Man nimmt einfach die gezackte Tülle von einer Sahnetüte oder Plätzchenspritze. Durch die Zacken lässt sich die Tülle ganz leicht in den Strunk der Tomate einführen. Mit einer abschließenden leicht seitlichen Drehung wird dieser dann ganz einfach heraus gehebelt. Das gleiche funktioniert übrigens auch mit einem Apfelentkerner. Da der Entkerner aber recht groß ist, eignet er sich am besten für große und feste Tomaten.

Weinausgießer als Messerersatz

Der Strunk lässt sich auch mit einem Weinausgießer leicht heraus schaben. Das ist ein Aufsatz für die Flasche, der dafür sorgt, dass der Wein tropfenfrei ausgeschenkt werden kann. Hierzu muss der Weinausgießer einmal um den Strunk herum geführt und anschließend mit diesem heraus gehoben werden. Da der Weinausgießer aus recht dünnem Metall besteht, lässt sich dieser gut in das Tomatenfleisch einführen. Allerdings ist hier das Loch etwas größer als mit der Tülle.

Die meisten schneiden Tomaten falsch

Ist der Strunk erst einmal entfernt, kann man sich dem Thema Tomatenscheiben widmen. Besonders Liebhaber von Tomate mit Mozzarella dürften das Problem kennen: Die Samen fallen aus den Tomatenscheiben heraus und landen auf dem Schneidebrettchen. Doch woran liegt das? Der Fehler liegt darin, dass viele die Tomate mit dem Strunk nach oben schneiden. Dadurch zerstört man die Struktur der Kammern, in denen die Samen Halt finden.

Wer die Tomate aber so positioniert, dass der Strunk nach links oder rechts zeigt, sorgt dafür, dass die einzelnen Tomatenkammern bestehen bleiben. Der Samen hat genügend Halt am Tomatenfleisch und fällt nicht heraus. So bekommt man schöne, gleichmäßige Scheiben.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal