Sie sind hier: Home > Lifestyle > Liebe >

Die größten Fehler in der Ehe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fehler in der Ehe  

Das sind die größten Ehe-Fehler

23.11.2009, 17:50 Uhr | amau

Die größten Fehler in der Ehe. Streit: Ständiger Streit kann auf Dauer zermürbend sein. (Foto: Imago)

Streit in der Ehe kann zermürbend sein. (Foto: imago)

Das Heiraten gilt als Ritterschlag der Liebe: Jeder zweite Single träumt davon, einmal den Bund fürs Leben zu schließen. Doch dem Himmel voller Geigen folgt nicht selten der harte Aufprall: Streit statt Schmusestunden. Langeweile statt Leidenschaft. So hatte man sich die Ehe nicht vorgestellt. Der Paartherapeut Arnold Retzer ist überzeugt, dass wir die Ehe überfordern und gefährden, wenn wir sie mit falschen Erwartungen überfrachten. Er plädiert für die Vernunftehe.

Erdrückende Erwartungen

Fasst man die Erwartungen an die Ehe zusammen, ergibt sich eine erdrückend lange Liste: Dauerhafte Zuneigung, fantastischer Sex, ein harmonisches Zusammenleben, gerechte Aufgabenverteilung, gemeinsames und individuelles Glück. Hier wird der Paarbeziehung eine schwere Last auf den Rücken gebunden. "Die Liebe ist auf Dauer nicht mit dem Leben vereinbar", meint der Psychologe und Autor Arnold Retzer. In seinem aktuellen Buch Lob der Vernunftehe (S.Fischer Verlag) rät er zu einer den menschlichen Möglichkeiten angemessenen Paarbeziehung, "die deshalb eine Vernunftehe ist, weil sie realistisch, lebbar und erfolgreich ist".

Liebe erwünscht

Trotz aller vernünftigen Ratschläge, ist Liebe noch immer das Wichtigste. "Die erfolgreiche Vernunftehe setzt vernünftigerweise auch auf die Liebe, alles andere wäre unvernünftig", sagt Retzer. Aber je mehr wir versuchten, unseren selbst auferlegten Wünschen, Erwartungen und Pflichten innerhalb einer Ehe gerecht zu werden, desto wahrscheinlicher sei das Scheitern, warnt der Experte.

Man muss sich auch streiten

Worauf kommt es nun an, bei einer "vernünftigen" Ehe? Zunächst einmal sollten sich Ehepartner etwas entspannen und den Druck aus ihrer Beziehung heraus nehmen. Konflikte darf man ruhig als etwas normales akzeptieren. "Im Ehestand muss man sich hin und wieder streiten, sonst erfährt man ja nichts voneinander!" erkannte schon Johann Wolfgang Goethe. Entscheidend sei nicht das Vermeiden oder Lösen eines Streits, "sondern dass man im Gespräch bleibt", so Arnold Retzer. Auch eine Prise Humor, freundschaftliche Verbundenheit und dem Partner wohlwollend und positiv gegenüber zu stehen, seien gute Wege, eine Ehe oder feste Beziehung mit Vernunft zu leben.



Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Lettland 
US-Fallschirmjäger: Spektakulärer Absprung

Amerikanische Fallschirmjäger üben eine Luftlandeoperation in Lettland. Die Soldaten gehören zur 173. Luftlandebrigade mit Hauptquartier im italienischen Vicenza. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Das Samsung Galaxy S7 nur 1,- €*

im Tarif MagentaMobil M mit Top-Smartphone bei der Telekom. Shopping

Shopping
Portable Bluetooth-Speaker für alle Gelegenheiten

Jetzt entdecken, vergleichen und genau den Richtigen finden! Online unter www.teufel.de Shopping


Anzeige
shopping-portal