Startseite
Sie sind hier: Home > Lifestyle > Liebe >

So machen Sie richtig Schluss: Fünf Tipps für das Beziehungsaus

...

So machen Sie richtig Schluss

29.09.2010, 13:59 Uhr | wve

So machen Sie richtig Schluss. So machen Sie richtig Schluss (Foto: imago)

So machen Sie richtig Schluss (Foto: imago)

Eine Trennung vom Partner ist immer schwer. Das gilt sowohl für den oder die zukünftige Ex, als auch für einen selbst. Zwar hat man sich irgendwann einmal ineinander verliebt, doch irgendwas hat dazu geführt, dass die Gefühle nachgelassen und man sich auseinandergelebt hat. Wenn Sie an diesem Punkt einer Beziehung stehen und darüber nachdenken, den Schlussstrich zu ziehen, können Ihnen diese fünf Tipps zum Schlussmachen helfen.

Machen Sie persönlich Schluss

Es gibt kaum etwas Persönlicheres, als eine Beziehung. Zerstören Sie diese Intimität nicht, indem Sie zu einer unpersönlichen Schlussmachform greifen. Reden Sie deshalb persönlich mit dem Partner und greifen Sie nicht zum Telefon. Auch eine SMS, eine E-Mail oder ohne Worte auf Nimmerwiedersehen zu verschwinden sind keine Alternativen. Es ist wichtig, dass der Partner erfährt, warum man sich trennt. Haben Sie also den Mumm für eine persönliche Konfrontation.

Männer sollten mit Tränen rechnen

In emotionalen Situationen wie einer Trennung fangen Frauen häufig an zu weinen. Wenn ein Mann mit einer Frau Schluss macht, muss er sich also auf Tränen einstellen. Kommen Sie ihr nicht mit Sprüchen wie: „Hör auf zu weinen, ist doch alles nicht so schlimm“ oder „Wenn du weinst, muss ich auch weinen“. Das hilft ihr nicht weiter, denn wenn die Tränen einmal fließen, kann Frau sie nur sehr schwer stoppen. Seien Sie ein Gentleman und bieten ihr ein Taschentuch an. Ansonsten sollte man versuchen die Tränen zu ignorieren. Wer zu sehr darauf eingeht und sie wohlmöglich noch in den Arm nimmt, könnte falsch verstanden werden.

Frauen müssen jammern oder einen Wutanfall ertragen

Männer reagieren im Vergleich zu Frauen vielseitiger, wenn mit ihnen Schluss gemacht wird. Zwar können auch sie in Tränen ausbrechen; jammern, schreien oder schweigen sind aber typischere Reaktionen für einen Mann, der verlassen wurde. Darauf muss eine Frau individuell reagieren, aber ohne dem Gegenüber Hoffnungen zu machen. Wenn er einen Wutanfall bekommt, versuchen Sie ihn mit Worten zu beruhigen. Fangen Sie bloß nicht an, sein Geschrei zu erwidern.

Liebe Leserin, lieber Leser, wir haben die Kommentarfunktion zu diesem Thema bewusst nicht geöffnet oder bereits wieder geschlossen. Warum wir das tun, erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Netiquette. Wir danken für Ihr Verständnis.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Anzeige 
Suchen Sie einen neuen Job im Einzelhandel?

Jetzt als Kaufmann/-frau im Einzelhandel bewerben. Jobsuche starten

Video des Tages
Peru 
Fischer haben einen gigantischen Fang gemacht

Riesiger Stachelrochen ist acht Meter lang und wiegt etwa eine Tonne. Video

Anzeige
Anzeige 
Ihr Hörgerät in 2015

Entdecken Sie moderne Hörgeräte in dezentem Design. mehr

bodymass.de 
Zu zweit überflüssige Pfunde verlieren

Die Blitz-Diät für zwei Personen und bis zu 20 Prozent sparen. Jetzt mehr erfahren



Anzeige