Startseite
Sie sind hier: Home > Lifestyle > Liebe >

Beziehungstipps: Bloß nicht zusammen ins Bad

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bloß nicht zusammen ins Bad

02.03.2012, 17:32 Uhr | dpa-tmn/t-online, dpa-tmn

Beziehungstipps: Bloß nicht zusammen ins Bad. Paare sollten das Bad lieber getrennt benutzen.  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Zusammen Zähne putzen kann ein Beziehungskiller sein. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Zu Beginn der Beziehung schwebt man noch im siebten Himmel. Doch mit der Zeit geht die Romantik verloren, der Alltag macht sich breit - vor allem, wenn die Partner zusammen wohnen. Die gemeinsame Wohnung kann sogar zum Trennungsgrund werden. Doch soweit muss es nicht kommen, wenn man auch im Alltag eine gewisse Distanz einhält. Paartherapeuten raten zum Beispiel, das Bad nur getrennt zu nutzen. Mit diesen Tipps klappt es mit dem Zusammenleben.

Nicht vor dem anderen aufs Klo gehen

Vorsicht ist zum Beispiel geboten, wenn beide Partner gemeinsam das Bad benutzen. Wer sich rasiert, während der andere auf der Toilette sitzt, gibt zu viel von seiner Schamgrenze auf. "Bei völliger Distanzlosigkeit geht die Attraktivität flöten", erklärt Dariush Barsfeld, Kommunikationspsychologe und Paartherapeut aus Darmstadt. Um Distanz zu wahren, sei es deshalb absolut legitim, das Badezimmer auch mal abzuschließen. Möchte einer der Partner ungestört das Bad benutzen, sollte er das auf direkte Art kommunizieren, ohne viel zu erklären. "Ein einfaches 'Ich fühle mich nicht wohl, wenn du einfach reinkommst' reicht", sagt Barsfeld. Dieses Bedürfnis lasse sich nicht wegdiskutieren. Reagiert der Partner mit Unverständnis ("Jetzt hab dich doch nicht so"), sollte man darauf nicht eingehen, sondern konsequent bei seinem Wunsch bleiben.

Die Macken des anderen akzeptieren

Im Bad lauert eine weitere Falle: Gerade hier fallen die kleinen Macken des Partners besonders auf. Sie hinterlässt immer einen Haufen Haare im Waschbecken, er vergisst jedes Mal, den Klodeckel herunterzuklappen. Den anderen lautstark auf seine Fehler hinzuweisen, ist Gift für die Beziehung. Bedenken Sie, dass es umgekehrt sicher auch einiges gibt, was Ihren Partner an Ihnen nervt. Versuchen Sie, die Macken des anderen zu akzeptieren. Wenn das gar nicht geht, sprechen Sie Ihren Partner möglichst freundlich auf das Problem an.

Aufgaben im Haushalt klar verteilen

Eine weitere Frage, die sich im Bad stellt, ist: Wer muss es putzen? Während ein Partner vielleicht einen Sauberkeitsfimmel hat und schon ein paar Zahnpastakrümel nicht erträgt, weiß der andere nicht mal, wie man die Klobürste richtig benutzt. Bevor es zu Konflikten kommt, sollte man die Aufgaben im Haushalt klar verteilen. Wenn sie besonders großen Wert auf ein sauberes Bad legt, putzt sie es eben regelmäßig - dafür übernimmt er zum Beispiel das Wäschewaschen. Wenn es klare Zuständigkeiten gibt, wird der Vorwurf "Nie putzt du das Bad!" überflüssig.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal